Auszeichnung für Österreicher Hubert Sauper

12. September 2004, 18:36
posten

Neu geschaffener Preis "Europa Cinemas - Venice Days Label" für Dokumentarfilm

Venedig - Der in Paris lebende österreichische Dokumentarfilmer Hubert Sauper ist heute bei den internationalen Filmfestspielen in Venedig für seinen Streifen "Darwin's Nightmare" ausgezeichnet worden. Er erhielt den Preis "Europa Cinemas - Venice Days Label" der in Anlehnung an die "Quinzaine des Realisateurs" von Cannes neu geschaffenen Sektion "Giornate degli Autori - Venice Days". Die Jury sprach in ihrer Begründung von einer außergewöhnlichen Dokumentation, welche die fürchterlichen Nebeneffekte der Globalisierung in Afrika zeige.

"Darwin's Nightmare" hatte in Venedig seine Uraufführung. Der Dokumentarfilm ist ein verstörendes Porträt der afrikanische Region rund um den Victoria See, in der Waffenschmuggel eine wichtige Rolle spielt. Er verzichtet auf einen erklärenden Kommentar und arbeitet mit "blanken Bildern", wie der Regisseur es im Gespräch mit der APA formulierte. Sechs Monate lebte Sauper am Victoria See und recherchierte für seinen Film. Statt einfache Lösungen anzubieten, versucht Sauper das "Gesicht des Dilemmas in seiner Komplexität" einzufangen.

Der 1966 in Tirol geborene Sauper hat in Wien und Paris Filmregie studiert und lebt seit zehn Jahren in Frankreich. Bekannt wurde er mit der Dokumentation "Kisangani Diary" (1998), in der es um Flüchtlinge aus Ruanda geht. (APA)

Share if you care.