11./12.9.: Allerlei "Austrokoffer"-Grüße

14. September 2004, 17:31
6 Postings

Die Literaturhäuser und AutorInnenversammlungen schließen sich dem Protest der Austrokoffer-unwilligen an

Die Literaturhäuser in Salzburg, Wien, Graz, am Inn, das Unabhängige Literaturhaus Niederösterreich und die Grazer AutorInnenversammlung/Salzburg schließen sich dem Protest der Austrokoffer-unwilligen Autoren an und "rufen die Auftraggeber des fehlgestarteten Projekts auf, es sofort zu stoppen". Konkret fordern die Häuser ihre Beteiligung an einer Neukonzeption. Gerhard Oberschlick, langjähriger Herausgeber des Forvm, gibt an, als Nachlassverwalter von Günther Anders den Verlag C. H. Beck gebeten zu haben, "die vom Verlag des Austrokoffers ersuchten Nachdruckrechte für Textstücke aus dem Mariechen und der Molussischen Katakombe von Günther Anders unter Verzicht auf die angebotenen Abdruckhonorare nicht zu erteilen". Mit Blick auf Günther Nenning zitiert Oberschlick ein Diktum Anders': "Puberalitis Postcox". (poh/DER STANDARD, Printausgabe, 11./12.9.2004)
Share if you care.