"Untergang"-Premiere: Standing Ovations, aber auch viel betroffenes Schweigen

16. September 2004, 22:10
14 Postings

Produzent Eichinger: "Es ist ein merkwürdiges Gefühl, sich nach dieser Geschichte feiern zu lassen"

München - Mit Applaus und Standig Ovations, aber auch großer Betroffenheit hat das Publikum die Weltpremiere von Oliver Hirschbiegels Film "Der Untergang" in München aufgenommen. Viele der geladenen Premierengäste schwiegen nachdenklich beim Verlassen des Kinosaals. "Es ist ein merkwürdiges Gefühl, sich nach dieser Geschichte feiern zu lassen", sagte Produzent Bernd Eichinger nach der Aufführung.

Der 63-jährige Schweizer Schauspieler und Träger des Iffland-Rings, Bruno Ganz, verkörpert den Diktator beängstigend real. Für seine schauspielerische Leistung wurde er mit Standing Ovations bedacht. Sagen mochte er zu seiner Rolle jedoch nichts. Er verließ den Premierensaal schnell, ohne sich den wartenden Journalisten zu stellen. Neben Ganz waren auch Corinna Harfouch und Ulrich Matthes (im Film das Ehepaar Goebbels), Juliane Köhler (Eva Braun) und Alexandra Maria Lara (Hitlers Sekretärin Traudl Junge) zur Premiere gekommen.

Diksussionen um Hitler-Darstellung

Bereits im Vorfeld hatte der Film über die letzten Tage des Hitler-Regimes im In- und Ausland große Aufmerksamkeit erregt. Noch nie zuvor war man den Tätern des Dritten Reichs näher gekommen. Viele Kritiker hatten darüber diskutiert, ob man den Diktator wie im Film nicht nur als Monster, sondern auch als Mensch zeigen dürfe. "Jahrzehntelang wurde Hitler als Dämon oder Comicfigur gezeichnet", sagte Regisseur Hirschbiegel ("Das Experiment"). "Es wird Zeit, dass wir uns unserer Geschichte stellen."

"Der Untergang" basiert auf dem gleichnamigen Sachbuch des Historikers Joachim Fest und den Erinnerungen von Hitlers Sekretärin Traudl Junge. Der mit 13,5 Millionen Euro teuerste deutsche Film seit Wolfgang Petersens "Das Boot" beschreibt die Zeit vom 20. April bis zum 2. Mai 1945 und kontrastiert die Schlacht um Berlin mit den letzten Tagen der Gefolgschaft um den Führer im Bunker unter der Reichskanzlei.

In Österreich feiert der Film am 10. September seine Galapremiere, in die Kinos kommt er ab 17. September. Die internationale Premiere ist am 14. September auf dem Filmfestival im kanadischen Toronto. (APA/dpa)

Share if you care.