Weiterhin 64 Ex-Geiseln in Lebensgefahr

10. September 2004, 17:37
posten

236 Todesopfer wurden bisher identifiziert, davon waren 39 Kinder

Moskau - Sechs Tage nach dem blutigen Geiseldrama in der Schule von Beslan schweben immer noch 64 verletzte Opfer in Lebensgefahr. Insgesamt würden noch 356 Menschen, unter ihnen 219 Kinder, in Krankenhäusern in Beslan, in Moskau und Rostow am Don behandelt, teilte das russische Gesundheitsministerium am Donnerstag mit. "Bei 64 Verletzten, darunter 39 Kindern, wird der Zustand weiter als sehr ernst eingeschätzt", sagte der Leiter des Russischen Zentrums für Notfallmedizin, Sergej Gontscharow.

Nach Zahlen der Gesundheitsbehörde der betroffenen Teilrepublik Nordossetien seien von 329 gerichtsmedizinisch untersuchen Leichen 236 identifiziert worden, meldete die Agentur Interfax. "93 Tote sind noch nicht identifiziert", sagte ein Behördensprecher in Wladikawkas. (APA/dpa)

Share if you care.