Skandal-Buch über Bush-Familie erscheint

16. September 2004, 08:01
65 Postings

Erstauflage bei mehr als 700.000 Stück - Angeblicher Kokain-Gebrauch von Bush in Camp David vom Weißen Haus dementiert

Washington - Ein neues Buch über die Bush-Familie, das bereits im Vorhinein einigen medialen Staub aufgewirbelt hat, erscheint am Dienstag in den USA. Mit einer Erstauflage von rund 722.000 Stück wird das Werk der amerikanischen Skandal-Biographin Kitty Kelley in den Buchhandlungen präsentiert. "The Family: The Real Story of the Bush Dynasty" (Die Familie: Die wahre Geschichte der Bush-Dynastie) schildert den Aufstieg der Bush-Familie zu einer der mächtigsten Dynastien in den USA. Besonderes Aufsehen hat bisher der Vorwurf des angeblichen Drogengebrauchs des amtierenden Präsidenten George W. Bush erregt.

Demnach soll der junge George W. Bush am Präsidenten-Landsitz in Camp David in den 80-er Jahren Kokain geschnupft haben, als sein Vater George H.W. Bush Präsident war. Bereits während seines Universitätsstudiums sowie bei der Nationalgarde soll er harte Drogen genommen haben, angeblich um seine Scheu vor Frauen zu überwinden. Gerade in den USA, wo Drogenmissbrauch besonders hart bestraft wird, wiegt der Vorwurf schwer.

Quelle Sharon Bush

Als Quelle für diese Angaben nennt Kitty Kelley die geschiedene Schwägerin des Präsidenten und eine namentlich ungenannte Person. Sharon Bush, Ex-Ehefrau des Präsidentenbruders Neil Bush, bestätigt zwar ein mehrstündiges Treffen mit Kelley in Washington, bestreitet aber dabei die Drogen-Vorwürfe erhoben zu haben. First Lady Laura Bush soll laut dem Buch in ihrer Jugend die "weiche Droge" Cannabis probiert haben.

Weitere für die Bush-Familie unangenehme Angaben beschäftigen sich mit der angeblichen Härte und Herzlosigkeit von Barbara Bush, Ex-First Lady und Mutter von George W. Bush, die demnach ihre Hunde mehr geliebt haben soll als ihre Kinder. Der amtierende Präsident wird laut Medienvorausberichten als Mann mit schweren Suchtproblemen geschildert, der in seiner Schul- und Universitätszeit durch besonders raue "Scherze" mit seinen Mitschülern und Kollegen negativ aufgefallen sein soll. Bush hat seine Alkoholprobleme in jungen Jahren zugegeben.

Weißes Haus dementiert

Das Weiße Haus hat alle Vorwürfe kategorisch zurückgewiesen und das Buch als "Schmutz" bezeichnet. Durch Interventionen, Briefe und Anrufe hat die Pressestelle versucht, dass Kitty Kelley aus Talk-Shows wieder ausgeladen wird. Trotzdem wird der US-Sender NBC diese Woche die umstrittene Autorin präsentieren, während CNN mit Sharon Bush ein entlastendes Interview zeigen will. "Vielleicht am beeindruckendsten und überraschendsten ist, welchen Einblick das Buch jenseits des öffentlichen Bildes in die privaten Details der Familie gibt: Die Matriarchen, die Geliebten, die Ehen, die Scheidungen, die Eifersüchteleien, die Scheinheiligkeit, die 'goldenen Kinder' und die schwarzen Schafe", heißt es beim Online-Buchhändler Amazon.com.

Die 62-jährige Kitty Kelley ist für ihre unautorisierten Biografien bekannt, in denen sie die - angeblichen - Schattenseiten von Prominenten beschreibt. Bisher hat sie etwa den Sänger Frank Sinatra, Schauspielerin Elizabeth Taylor und die britische Königsfamilie nachteilig porträtiert. In einem Buch über Nancy Reagan behauptete sie, dass die ehemalige First Lady der USA eine Affäre mit Frank Sinatra im Weißen Haus gehabt haben soll. (APA)

"The Family. The real Story of the Bush Dynasty", von Kitty Kelley, erscheint am 14. September im Verlag Doubleday, New York 2004, 736 Seiten, ISBN: 0385503245


Kitty Kelley: Der Bush-Clan.
Die wahre Geschichte einer amerikanischen Dynastie.
Aus d. Englischen v.: Anne Emmert, Norbert Juraschitz.
Bertelsmann Verlag
September 2004 - Gebundene Ausgaben - 608 Seiten
ISBN: 3-570-00823-1
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bushs Alkoholprobleme waren - vor seinem Übertritt zu den Methodisten - bereits Thema im vergangenen Wahlkampf; nun wird ihm in einem neuen Buch angeblich auch Kokainkonsum vorgeworfen.

  • Artikelbild
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bush selbst trat zu den Methodisten über - die nächste Generation dürfte sich der Enthaltsamkeit der Eltern nicht angeschlossen haben: Jenna Bush (rechts) wurde bereits einmal festgenommen, als sie im Alter von 19 Jahren, mit der ID-Card einer anderen Alkohol kaufen wollte.

Share if you care.