Zwischen Jenseits, Küche und Keller

13. September 2004, 17:53
posten

Comicfestival im Grazer Forum Stadtpark mit Marathon-Zeichnern

Eine Dokumentation über den Balkankrieg, Kindheitsbilder aus dem Iran, japanische Horrorgeschichten und großformatige Wandbilder zum Thema "Verortungen des Jenseits": All das finden Produzenten und Liebhaber von Comics und Animationsfilmen dieser Tage in Graz. Das zweite - und österreichweit weiterhin einzige - Comicfestival zog auch heuer bekannte Comiczeichner wie Gary Panter aus New York oder Michael Jordan aus Erlangen, aber auch noch unbekanntere Newcomer an. "Manche Leute kommen mit ganz unglaublichen Skizzenblöcken vorbei", freut sich Thomas Wolkinger, Co-Veranstalter des Festivals, über manch frisch entdeckten Rohdiamanten.

Neben der Bibliothek, die noch bis Samstag täglich ab 14 Uhr zum Schauen und Lesen einladet, gibt es Workshops, Vorträge und heuer auch Filmvorführungen.

"Wir sind kein Ausstellungsfestival, sondern auch eine Produktionsstätte", betont Wolkinger. Einer der Höhepunkte ist das Marathon-zeichnen, das am Freitag beginnt: Während im Keller des Forums Zeichner - von vier Masseuren unterstützt - 24 Stunden ihre Stifte übers Papier führen, werden im Parterre japanische Animes gezeigt.

Gesehen haben muss man auch die Arbeiten der serbischen Gruppe "Kuhina", die sich vor einigen Jahren in einer Küche formierte, um neben Punkrock auch Comics zu produzieren. Für die Zeit des Festivals bauten die Leute um Aleksandar Zograf ihre Küche einfach in einen Raum des Forum Stadtparks hinein, um im gewohnten Ambiente arbeiten zu können. An den Wänden der "Kuhina" finden sich freche Bildgeschichten Zografs wieder, die seine Frau Gordana Basta in Stickereien verwandelte. (cms/DER STANDARD, Printausgabe, 9.9.2004)

Forum Stadtpark
8010 Graz
bis Samstag 11. 9.
  • Artikelbild
    foto: comicfestival forum stadtpark/ tonto
Share if you care.