Roland und die starken Männer

9. September 2004, 20:20
1 Posting

Gleich zwei Olympia­sieger werden heute in Villach vom Olympia-10. Roland Schwarzl in einem 100-Minuten-Zehnkampf gefordert

Villach - "Vor allem die Zeiteinteilung wird eine wichtige Rolle spielen. Pausen gibt es klarerweise kaum. Es ist durchgehend Action angesagt, wovon vor allem die Zuseher begeistert sein werden. Es sind alle recht herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei! Ich freu' mich auf euer Kommen. Bis dahin, Roland."

Roland Schwarzl kündigt auf seiner Homepage den 100-Minuten-Zehnkampf an, der heute um 18.30 Uhr im Stadion Villach-Lind und auf TW1 beginnt, und um 20.10 Uhr wohl beendet sein wird. Georg Werthner hat dem in Osttirol geborenen und in Kärnten aufgewachsenen Wahlsalzburger Schwarzl, der die Olympischen Spiele in Athen auf dem hervorragenden zehnten Platz beendete, eine tolle Konkurrenz organisiert und zwei Olympiasieger verpflichtet. Der Tscheche Roman Sebrle, der kürzlich in Athen den Sieg davontrug, ist ebenso in Villach zu sehen, wie der Este Erki Nool, der Sebrle vor vier Jahren in Sydney vorangegangen war.

Auch in Villach ist Sebrle, der mit 9026 Punkten seit 2001 auch den Zehnkampf-weltrekord hält, klar zu favorisieren. Er will in den hundert Minuten auf 8000 Zähler kommen - diese Marke würde nicht wenige Athleten nach zwei Tagen zufrieden stellen.

Schwarzl, der im Dezember 24 Jahre alt wird, ist heuer in die Weltspitze vorgestoßen. Auf den österreichischen Rekord von Gernot Kellermayr fehlen ihm mit seinen 8102 Zählern nur noch 218 Punkte, zwischen den beiden liegen noch Georg Werthner, Sepp Zeilbauer und Klaus Ambrosch. Nach Werthner (4. in Moskau 1980, 9. in Los Angeles 1984) und Zeilbauer (9. in München 1972, 5. in Moskau) ist Schwarzl der dritte Österreicher, der in einem olympischen Mehrkampf einen Top-10-Platz erreichte, und der erste, der dabei eine persönliche Bestleistung aufstellen konnte. In Athen sorgte er für die beste Platzierung der österreichischen Leichtathleten, die ansonsten eher hinter den Erwartungen blieben.

Besonders in den Wurfdisziplinen glaubt Schwarzl noch Reserven zu haben. "Da sind leicht 300 Punkte mehr drinnen, dann wäre ich schon auf 8400. Und bei der Schnelligkeit dürfte auch noch ein bisschen mehr gehen." Für die Zukunft hat er noch große Ziele, wie auch seiner Homepage zu entnehmen ist. Mittelfristig will er den österreichischen Rekord in seinen Besitz bringen und bei der Weltmeisterschaft 2005 in Helsinki unter die ersten Zwölf. "Langfristig: Medaille bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking, Gold bei den Olympischen Spielen 2012, Welt-/Europameister." Schwarzl fügt hinzu: "Und ich schreibe so etwas nicht hinein, wenn ich es mir nicht zutraue." (DER STANDARD, Printausgabe, Donnerstag, 9. September 2004, fri, APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Tscheche Roman Sebrle hat der Welt und dem Fotografen in Athen gezeigt, wer der stärkste Zehnkämpfer der Welt ist.

Share if you care.