8.9.: Heller: "Selbstverständlich nicht bei Projekt der schwarz-blauen Regierung"

14. September 2004, 17:09
47 Postings

Und wer auch nicht in den "Austrokoffer" will

Wien - Noch eine prominente Absage für den "Austrokoffer": "Ich war froh, nicht in diesen 'Österreichkoffer'-Unsinn involviert zu sein. Jetzt finde ich hiezu leider doch eine gedankenlose Einladung in meiner Post", schreibt der Poet und Gesamtkünstler André Heller in einem auch der APA übermittelten Brief an den Herausgeber der Jubiläums-Anthologie, Günther Nenning, "In aller Kürze eine Antwort: 1. Ich wirke selbstverständlich bei keinem Projekt der schwarz-blauen Regierung mit. 2. Ich wirke selbstverständlich bei keinem Projekt mit, das irgendeine Nähe zur Dichandschen Kronenzeitung hat."

Seitenhieb Hellers auf Auswirkung des Alters auf die "geistige Frische"

Heller schließt sein kurzes Schreiben mit dem Wunsch: "Lass es dir gut gehen, und glaube bitte nicht, dass sich das hohe Alter nicht doch gelegentlich auf die geistige Frische auswirkt."

In einem Brief an Heller hatte Ueberreuter-Geschäftsführer Fritz Panzer am 2. September das Projekt erläutert und versichert, die - durch Günther Nenning und Georg Pichler getroffene - Auswahl von Texten und Autoren erfolge "selbstverständlich unter keinerlei (partei-) politischen Aspekten. Dafür spricht schon die Liste geplanter Autorinnen und Autoren, die diesem Schreiben beiliegt."

Absagen und kritische Statements liegen bereits vor, von...

Diese 132 Autorinnen und Autoren umfassende Liste, auf der sich auch Andre Heller findet, dürfte freilich bereits überholt sein: Von Friedrich Achleitner, Ilse Aichinger, Barbara Frischmuth, Marianne Fritz, Elfriede Gerstl, Norbert Gstrein, Josef Haslinger, Peter Henisch, Elfriede Jelinek, Daniel Kehlmann, Andreas Okopenko, Kathrin Röggla, Peter Rosei, Gerhard Roth, Michael Scharang, Evelyn Schlag, Marlene Streeruwitz, Peter Turrini sowie den Rechteinhabern des verstorbenen Michael Guttenbrunner sind Absagen oder kritische Stellungnahmen zu dem Projekt bekannt.

Wer noch in den Koffer soll

Ebenfalls auf der geplanten Autorenliste des "Austrokoffers" finden sich u.a. H.C. Artmann, Ingeborg Bachmann, Wolfgang Bauer, Thomas Bernhard, Milo Dor, Antonio Fian, Franzobel, Erich Fried, Karl Markus Gauß, Egyd Gstättner, Erich Hackl, Peter Handke, Paulus Hochgatterer, Alois Hotschnig, Ernst Jandl, Gert Jonke, Franz Kain, Werner Kofler, Marie-Therese Kerschbaumer, Friedrike Mayröcker, Robert Menasse, Christine Nöstlinger, Robert Schindel, Werner Schwab oder Josef Winkler. (APA)

  • "Keine Schlüssel für Schüssel" - Diesen Sager kreierte der regierungskritische Heller im Zuge der Demonstrationen gegen Schwarz-Blau im Februar 2000.
    foto: standard/matthias cremer

    "Keine Schlüssel für Schüssel" - Diesen Sager kreierte der regierungskritische Heller im Zuge der Demonstrationen gegen Schwarz-Blau im Februar 2000.

Share if you care.