Oberösterreicher zwei Jahre ohne Führerschein unterwegs

9. September 2004, 22:07
18 Postings

Autofahrer zeigte bei Kontrollen immer ungültige Reserveausweise vor - Beamte bemerkten den Schwindel nicht

Wels - Einem 36-jährigen Autofahrer aus dem Bezirk Eferding, der seit zwei Jahren ohne Lenkberechtigung unterwegs gewesen war, ist jetzt die Polizei Wels auf die Schliche gekommen.

Mehrere Duplikate

Dem Mann war aus gesundheitlichen Gründen im September 2002 der Führerschein abgenommen worden. Er setzte sich dennoch hinter das Steuer und zeigte bei Verkehrskontrollen seine Reservepapiere vor - die Beamten bemerkten den Schwindel nie. Die Duplikate erstand der Mann, indem er mehrmals seinen Führerschein als verloren meldete. Dass er bei Rot über eine Kreuzung fuhr, wurde ihm jetzt zum Verhängnis.

Im Zuge des Verfahrens fanden die Beamten heraus, dass der Mann schon seit rund zwei Jahren ohne gültige Lenkberechtigung unterwegs gewesen war, und verhängten eine Strafverfügung. Er war darüber so empört, dass er sich am Montag ins Auto setzte, zur Bundespolizeidirektion fuhr und sich beschwerte. Dabei zeigte der Mann einen der Reserve-Führerscheine vor, die er längst abliefern hätte müssen. Die Papiere und Autoschlüssel wurden ihm unverzüglich abgenommen. Dem Mann drohen nun eine Anzeige und eine Geldstrafe von mindestens 726 Euro.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.