Dinkhauser: ÖVP ist "wieder sozial aufgefallen"

10. September 2004, 12:18
7 Postings

Tiroler AK-Präsident lobt Volksparte: Man habe sich der christlich-sozialen Wurzeln besonnen

Innsbruck - Für den Tiroler AK-Präsidenten Fritz Dinkhauser (ÖAAB) ist die Bundes-ÖVP bei dem am Dienstag präsentierten Kompromiss zur Pensionsharmonisierung "wieder sozial aufgefallen". Man habe sich der christlich-sozialen Wurzeln besonnen, sagte Dinkhauser am Mittwoch zur APA, auch wenn es "nicht die letzte Reform" gewesen sein werde.

Positiv sei auch, dass der ÖAAB "nicht umgefallen" sei, erklärte Dinkhauser. Die Formel "Kämpfen statt Kuschen" sei richtig gewesen.

Die Forderung "45 Jahre sind genug" sei zwar nur befristet (bis 2010; Anm.). Mit dem erzielten Kompromiss sei "eine Etappe, nicht aber das Endziel erreicht". Mit der Harmonierung der Systeme seien alle gemeint gewesen. Der Kampf um die "Buckler" habe sich aber gelohnt, meinte der AK-Chef. (APA)

Share if you care.