Mindestens 24 Tote durch Taifun in Japan

9. September 2004, 22:02
posten

Noch 15 Personen vermisst - 686 Menschen erlitten Verletzungen

Tokio - Bei einem der verheerendsten Taifune der vergangenen Jahre sind in Japan mindestens 24 Menschen ums Leben gekommen. 15 Menschen würden noch vermisst, wie japanische Medien am Mittwoch berichteten. Hunderte von Bewohnern erlitten Verletzungen. Nachdem er zuvor im Süden und Westen des Inselreiches gewütet hatte, tobte sich der Wirbelsturm "Songda" am Mittwoch auf der nördlichsten Hauptinsel Hokkaido aus.

Mindestens zwei Menschen wurden in Sapporo von umgestürzten Bäumen erschlagen. Ein Mann wurde von der stürmischen See erfasst und ertrank. Der 18. Taifun der Saison zog auf das Meer ab. Es wurde ein Abklingen im späteren Tagesverlauf in eine tropische Tiefdruckzone erwartet.

Entlang der Küsten brandeten hoch aufgepeitschte Wellen. Werbeschilder und Autos stürzten um, Garagentüren wurden abgerissen. Entwurzelte Bäume blockierten einige Straßen. Fußgänger hatten Schwierigkeiten, bei dem starken Sturm die Balance zu halten. "Songda", benannt nach einem Fluss in Vietnam, beschädigte auf seinem Weg vom Süden mehr als 1.500 Häuser, einige Gebäude wurden durch die starken Regenfälle unterspült, einzelne Häuser wurden völlig zerstört. Tausende von Menschen hatten aus Furcht vor den wütenden Naturgewalten ihre Häuser verlassen. In den vergangenen Wochen starben in Japan bei Taifunen bereits mehr als 40 Menschen. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Fußgänger bringt sich vor starkem Wind in Hakodate in Sicherheit

Share if you care.