8.9.: Die Austrokofferkulis - von Ronald Pohl

14. September 2004, 13:21
15 Postings

Misstrauen, Versuche der Indienstnahme und die bohrende Frage nach dem "Wozu?" - Kommentar

Autoren begegnen nicht nur hierzulande Versuchen, sie obrigkeitlich mit Kostproben eines höchst unklar formulierten Wohlwollens zu bedenken, mit Misstrauen. Die hässlichen Versuche der Indienstnahme, denen (heimische) Pegasus-Jünger allein im finsteren 20. Jahrhundert ausgesetzt waren, nähren jedes Verständnis für eine Reserve, die vor die allfällige Verwertung von Verlagsrechten die bohrende Frage nach dem "Wozu?" gesetzt hat.

Die Erschaffung eines "Austrokoffers", zu Beginn des Jahres vom Kunststaatssekretär gleichsam in einem Nebensatz angekündigt und nunmehr auf einer launigen Homepage als unabwendbares Gnadengeschenk an die notorisch unbeachtet bleibenden Autorinnen und Autoren statuiert, gleicht einer verdrucksten Form der Annäherung, wie sie kein sachlicher Bezug zwischen Politik und Literatur jemals stiftet. Als Herausgeber fungiert mit Günther Nenning ein vielfach gewendeter Intellektueller, dessen schlechthin unüberschaubares Wirken um eine interessante Facette bereichert erscheint. Ab nun zettelt er eine "patriotische Parallelaktion" an - "zur Politik läuft parallel die Literatur". Nur will die halt nicht auf Zuruf ins Parallellaufen gebracht werden. Sonst wäre sie ja eine Sportart.

Die Involvierung von Regierungsspitze und Kronen Zeitung in das Projekt tut ein Übriges: Die Verwirrung der Kategorien, die staatliches Dekorationsbedürfnis mit der Widersetzlichkeit von Literatur vermengt, gipfelt notgedrungen in Verweigerung. Die Situation erinnert fatal an Franz Moraks "Diagonale"-Debakel: Wenn ein Staat glaubt, vom symbolischen Kapital seiner Kulturschaffenden zehren zu können, dann muss er diesen ein unüberhörbares Mandat einräumen. Das hieße für die Kulturpolitik aber: zurücklaufen - eigenen Versäumnissen hinterher. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 8. 9. 2004)

Kommentar von Ronald Pohl
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.