Spam- und Virenfilter lassen sich auslagern

20. September 2004, 09:41
posten

Ikarus bietet Dienstleistung mit Kapazität für über eine Million Mails pro Tag

E-Mails lassen sich bereits auf Computerviren und Spam überprüfen, bevor diese den Mailserver einer Firma erreichen - wenn die Unternehmen die Managed Security Services (MSS) von Ikarus, dem österreichischen Anbieter von Sicherheitssoftware, in Anspruch nehmen. Das Ikarus Scan Center überprüft die eingehende elektronische Post und stellt diese - falls sie weder Viren noch Spam enthalten - auf den Firmenserver zu. Über ein Webinterface lässt sich die Konfiguration den Wünschen des Unternehmens anpassen.

Bedrohung

1.230 neue Viren allein in Österreich im August 2004, rund 15 Prozent aller E-Mails werden durch Viren verursacht bzw. enthalten solche. Rund die Hälfte der elektronischen Post von Unternehmen wird durch Spam-Mails verursacht, das sind etwa sechs Millionen Spam-Mails pro Tag. So lauten die aktuellen Zahlen von Ikarus.

Der Einsatz von Virenschutz- und Antispamlösungen scheitert laut Ikarus in vielen Unternehmen an mangelndem Know-How und fehlenden Ressourcen. Mit seinen Managed Security Services will Ikarus hier eine Entlastung der EDV-Mitarbeiter anbieten, ohne dass die Unternehmen dabei die Kontrolle aus der Hand geben.

Probleme

Das ScanCenter und die Managed Security Services wurden laut Ikarus bisher so gut angenommen, dass am alten Standort nicht mehr genug Kapazitäten zur Verfügung standen. Man hat sich daher für eine Übersiedelung in das Datencenter von Interxion entschlossen, das mit einer breitbandigen Anbindung und hoher gebäudetechnischer Sicherheit alle Voraussetzungen für einen weiteren Ausbau bietet.

Das Ikarus ScanCenter ist in der derzeitigen Ausbaustufe auf eine Million E-Mails pro Tag ausgelegt, wird aber derzeit nur mit 30 bis 40 Prozent der Kapazität betrieben. Das System findet über 90.000 Spam-Mails pro Tag und erreicht bei der Erkennung laut Ikarus eine Trefferrate von über 97 Prozent. Vom Eingang einer E-Mail im ScanCenter bis zur Zustellung an den Kunden vergehen, so Ikarus, durchschnittlich 4,6 Sekunden. Der Virenscan benötigt im Schnitt 40 Millisekunden, für die Spam-Erkennung sind in etwa 1,6 Sekunden pro Mail notwendig. (APA)

Link

Ikarus

Share if you care.