Fernsehen zeigt mutmaßlichen Geiselnehmer

8. September 2004, 07:59
7 Postings

Verdächtiger: Ziel des Angriffs, "Krieg im ganzen Kaukasus zu entfachen"

Moskau - Das russische Fernsehen hat am Montagabend den Mann präsentiert, bei dem es sich nach Angaben der russischen Behörden um den einzigen festgenommenen Gewalttäter beim Geiseldrama von Beslan handeln soll. Der staatliche Sender Rossia zeigte einen Mann mit kaukasischem Aussehen, der in undeutlicher, stockender Sprache eine Beteiligung an der Geiselnahme von mehr als tausend Menschen in der Schule von Beslan zugibt.

Der Angriff auf die Schule in Nordossetien sei von den tschetschenischen Rebellenführern Aslan Maschadow und Schamil Bassajew angeordnet worden. "Sie haben uns in einem Wald versammelt, und ein Mann, der sich Oberst nannte sagte, wir müssten eine Schule in Beslan besetzen." Diese Anordnung sei von Maschadow und Bassajew gekommen.

Die russische Generalstaatsanwaltschaft hatte zuvor erklärt, nach bisherigem Ermittlungsstand gebe es eine Verbindung zwischen dem tschetschenischen Rebellenführer Bassajew und den Geiselnehmern von Beslan. Die Behörde leitete gegen den mutmaßlichen Geiselnehmer am Sonntagabend ein Ermittlungsverfahren ein.

Bei dem am Freitag in einem Blutbad zu Ende gegangenen Geiseldrama kamen nach offiziellen Angaben mindestens 335 Menschen ums Leben. Der Verdächtige sagte laut Rossia weiter, Ziel des Angriffs sei es gewesen, "einen Krieg im ganzen Kaukasus zu entfachen". An der Geiselnahme seien Usbeken, Araber und Tschetschenen beteiligt gewesen.

Das staatliche Erste russische Fernsehen hatte den hageren Mann bereits am Sonntag mit am Rücken gefesselten Händen gezeigt, wie er von zwei maskierten Männern in Tarnuniform abgeführt wurde. Der Mann, dessen Name und Identität zunächst nicht bekannt wurden, soll dem Sender zufolge zum Zeitpunkt seiner Festnahme in Beslan aus einer automatischen Waffe gefeuert und sich hinter Kindern versteckt haben. Er befinde sich in den Händen des Geheimdienstes.

Einer der beiden Militärs fragte den Mann, ob er auf die Geiseln in der nordossetischen Schule geschossen habe. Mit weit aufgerissenen Augen antwortete dieser auf Russisch mit starkem kaukasischen Akzent: "Bei Allah, ich habe nicht getötet. Bei Allah, ich habe nicht geschossen." Auf die Frage, ob er kein Mitleid mit den mehr als zwei Tage ohne Wasser und Nahrung in der Schule festgehaltenen Kindern gehabt habe, erwiderte er: "Doch, sie taten mit leid. Ich habe selbst auch Kinder." (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das staatliche Erste russische Fernsehen hatte den hageren Mann bereits am Sonntag mit am Rücken gefesselten Händen gezeigt, wie er von zwei maskierten Männern in Tarnuniform abgeführt wurde.

Share if you care.