Kampf den nicht übertragbaren Krankheiten in Europa

10. September 2004, 17:38
1 Posting

Wien - Die Europäische Region der Weltgesundheitsorganisation (WHO) startet einen "paneuropäischen" Kampf gegen nichtübertragbare Krankheiten: Die Strategie zielt auf die wichtigsten tödlichen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und der Atemwege sowie Krebs ab, teilte die WHO am Montag in einer Aussendung mit. Auch die Risikofaktoren wie Tabakkonsum, Alkoholmissbrauch, Bluthochdruck, erhöhte Cholesterinwerte, Übergewicht oder Fettsucht sollen untersucht werden.

Laut Weltgesundheitsorganisation ist unter den sechs WHO-Regionen die europäische am stärksten von den weiterhin zunehmenden nichtübertragbaren Krankheiten betroffen. Im Jahr 2002 hätten sie 86 Prozent aller Sterbefälle und 77 Prozent der Krankheitslast verursacht. Dabei sind Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs, Erkrankungen der Atemwege und des Verdauungstrakts sowie neuropsychiatrische Störungen die häufigste Todesursache.

Alle diese Leiden seien weitgehend vermeidbar, betonte die WHO. Zwar habe die Bewältigung der Risikofaktoren in den vergangenen Jahren auf der politischen Tagesordnung einen höheren Stellenwert eingenommen, allerdings fehle ein umfassender Ansatz aus Vorsorge und Bekämpfung, wurde kritisiert. (APA)

Share if you care.