BA-CA verkauft Beteiligung an Ceske radiokomunikace

21. September 2004, 14:31
posten

Größte heimische Bank bekommt von Bivideon 49,8 Millionen Euro für 11,6 Prozent an tschechischem Telekom-Unternehmen

Prag/Wien - Die Bank Austria Creditanstalt (BA-CA) will ihre Beteiligung von 11,6 Prozent am tschechischen Telekom-Unternehmen Ceske radiokomunikace (CRa) um 1,577 Mrd. Kronen (49,8 Mio. Euro) an den CRa-Mehrheitseigentümer Bivideon verkaufen. Das hat die BA-CA gegenüber der tschechischen Nachrichtenagentur CIA bestätigt. Bivideon erhöht dadurch ihre CRa-Mehrheit auf 83,5 Prozent. Die BA-CA hatte erst Mitte Juni um 47 Mio. Euro 11,2 Prozent der CRa-Aktien erworben.

"Reine Finanztransaktion"

Die BA-CA hatte die Beteiligung ihrer Tochter Creditanstalt Investmentbank (CA IB) an Ceske radiokomunikace immer als "reine Finanztransaktion ohne strategischen Hintergrund bezeichnet". Beim Wiederverkauf ihrer CRa-Beteiligung dürfte die BA-CA mehr als 50 Mio. Kronen (1,58 Mio. Euro) verdienen.

Bivideon hatte den CRa-Minderheitsaktionären ein Übernahmeangebot von 440 Kronen (13,90 Euro) pro Aktie gemacht, das bis 9. September gültig ist. Es gilt als wahrscheinlich, dass die Aktie nach Abschluss des Buyouts vom Kurszettel genommen wird.

Beteiligung an T-Mobile Czech Republic

Die Ceske radiokomunikace wurde 2001 privatisiert und hat derzeit rund 800 Beschäftigte. Das Unternehmen erzielte 2003 einen konsolidierten Gewinn von 1,746 Mrd. Kronen. Die CRa ist mit 39 Prozent am Mobilfunkunternehmen T-Mobile Czech Republic beteiligt. Bivideon gehört dem Investmentfonds Czechvalue Investment Ltd., der von der Deutschen Bank gemanagt wird. (APA)

Share if you care.