USA skeptisch über neue Atom-Verhandlungen mit dem Iran

8. September 2004, 17:01
61 Postings

"Zeit für Maßnahmen und den UN-Sicherheitsrat"

Washington - Die USA haben am Dienstag skeptisch auf angeblich neue Verhandlungen mit dem Iran über dessen Atomprogramm reagiert. In Diplomatenkreisen am Sitz der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien hatte es geheißen, die Gespräche sollten die Spannungen mit dem Iran mildern und hätten eine Erneuerung des iranischen Verzichts auf die Anreicherung von Uran zum Ziel.

"Wir sind überzeugt, dass wir genug gesehen haben, dass es nun Zeit für Maßnahmen ist und die IAEA bei ihrem Treffen in der kommenden Woche das Thema an den (UN-)-Sicherheitsrat überweisen sollte", sagte US-Außenminister Colin Powell am Dienstag vor Journalisten. Die USA werfen dem Iran vor, Atomwaffen zu entwickeln.

Dabei kann angereichertes Uran genutzt werden. Neben den USA hatten auch Frankreich, Großbritannien und Deutschland den Iran zu einer besseren Zusammenarbeit mit der IAEA, einer Kontrollbehörde der Vereinten Nationen (UN), aufgefordert. Der UN-Sicherheitsrat kann in dem Konflikt Sanktionen verhängen.

Den Diplomaten zufolge hat IAEA-Chef Mohamed ElBaradei am Wochenende mit dem Iran unter anderem über ein Ende der Produktion, von Tests und der Bestückung mit Zentrifugen verhandelt, die bei der Urananreicherung eingesetzt werden. Der Iran hat im vergangenen Jahr einen Stopp seines Anreicherungsprogramms zugesagt, inzwischen aber den Bau von Zentrifugen wieder aufgenommen. (APA/Reuters)

Share if you care.