Vier Tote bei Verkehrsunfällen in Ost-Österreich

8. September 2004, 08:44
posten

Frontalzusammenstoß auf der B 63 forderte zwei Opfer - Mofalenker rammte im Südburgenland Sämaschine - Zwei Pkw kollidierten auf Brücke

Eisenstadt - Drei Menschenleben forderten Verkehrsunfälle am Wochenende im Burgenland: Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw auf der B 63 zwischen Oberwart und Riedlingsdorf kamen am Sonntag in der Früh zwei Südburgenländer ums Leben. Am Samstag starb ein 69-jähriger Mofalenker in Markt Neuhodis (Bezirk Oberwart) an den Folgen einer Kollision mit einer Sämaschine.

Zu dem Unfall auf der B 63 kam es laut Exekutive gegen 7.15 Uhr auf einem kerzengeraden Straßenstück zwischen Oberwart und Riedlingsdorf. Ein 19-jähriger Lenker aus Großpetersdorf, aus Richtung Riedlingsdorf kommend, geriet aus noch ungeklärter Ursache mit seinem Pkw über die Fahrbahnmitte. Das Auto prallte frontal in einen entgegenkommenden Wagen, den ein 41-jähriger Mann aus Oberwart lenkte. Warum der Wagen auf die andere Straßenseite geriet, lasse sich vorerst nicht feststellen, es gebe auch keine Bremsspuren, hieß es bei der Gendarmerie.

B 63 mehrere Stunden gesperrt

Die zwei Burgenländer wurden beim Anprall in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Der herbeigerufene Notarzt konnte jedoch nur mehr den Tod der Unfallopfer feststellen. Die Feuerwehren aus Oberwart und Riedlingsdorf waren mit vier Fahrzeugen und 14 Mann bei der Bergung der Verunglückten im Einsatz, die aus den Wracks geschnitten werden mussten. Die B 63 war zwischen Oberwart und Riedlingsdorf mehrere Stunden gesperrt.

Mofalenker rammte im Südburgenland Sämaschine

Tödlich endete für einen Pensionisten in Markt Neuhodis Samstagnachmittag eine Fahrt mit dem Mofa: Der 69-Jährige prallte auf einer Gemeindestraße gegen eine Sämaschine, die ein Traktor mitführte. Einem Notarztteam gelang es zunächst, den Verunglückten zu reanimieren. Der Mofalenker wurde mit dem Notarzthubschrauber in das Landeskrankenhaus Graz gebracht, wo er jedoch am frühen Abend seinen schweren Verletzungen erlag.

Zwei Pkw kollidierten auf Brücke: Ein Toter

Ein Todesopfer und vier Verletzte forderte Sonntag zu Mittag ein Verkehrsunfall, der sich auf der Mattersburger Schnellstraße S4 bei Wiener Neustadt ereignete. Im Bereich der Anschlussstelle Wiener Neustadt prallten laut Feuerwehr auf einer Brücke aus ungeklärter Ursache zwei Pkw frontal zusammen. Der Lenker eines Pkw aus Wiener Neustadt kam bei der Kollision ums Leben.

Eines der Unfallfahrzeuge wäre beinahe mit dem Heck voraus von der Überführung auf die darunter verlaufende vierspurige Straße gestürzt. Es wurde jedoch von der Leitschiene und dem Brückengeländer gestoppt. Beim Abtransport der Verletzten waren ein Hubschrauber, ein Notarztwagen und zwei weitere Rettungsfahrzeuge im Einsatz.

Mit ungenauen Angaben über den Unfallort und die Zahl der Verletzten sahen sich zunächst die Retter konfrontiert. Deshalb wurden die Feuerwehren aus Wiener Neustadt, Neudörfl und Mattersburg alarmiert. Aus dem zweiten an der Kollision beteiligten Pkw wurde die eingeklemmte Lenkerin geborgen. Die S4 war nach dem Unfall zwischen dem Knoten Wiener Neustadt und Wiener Neustadt Süd vorübergehend in beiden Richtungen gesperrt. (APA/red)

Share if you care.