Federer ohne Probleme

8. September 2004, 19:14
posten

Topgesetzter Schweizer fertigte Santoro ab, auch Agassi weiter - Wimbledon-Siegerin Scharapowa unterlag Pierce - Koubek, Melzer, Peya spielen heute

New York - Der topgesetzte Schweizer Roger Federer hat als erster Spieler das Herren-Achtelfinale bei den Tennis-US Open erreicht. Der diesjährige Australian-Open- und Wimbledon-Sieger gewann am Samstag 6:0,6:4,7:6 (9:7) gegen den Franzosen Fabrice Santoro.

In der Runde der letzten 16 trifft Federer, der in New York bisher noch nie im Viertelfinale stand, auf den Rumänen Andrei Pavel oder Hyung Taik-Lee aus Südkorea. Weiter kam auch der Slowake Dominik Hrbaty dank des 7:6 (10:8), 6:3, 6:3 über Paradorn Srichaphan aus Thailand.

Agassi nun gegen Marathon-Mann

Ebenfalls eine Runde weiter ist Andre Agassi nach einem glatten Dreisatzerfolg über den Tschechen Jir Novak. Der Publikumsliebling trifft nun auf den Armenier Sargis Sargsian, der den Franzosen Paul-Henri Mathieu in einem denkwürdigen Fünfsatzkrimi mit 4:6,4:6,6:4,6:2 und 7:6 niederrang.

Nach einem Satzrückstand von 0:2 entschied der 31-Jährige nach 4:41 Stunden das Tiebreak des fünften Satzes für sich. "Ich weiß nicht, wie ich das gemacht habe. Ich habe einfach gekämpft", war Sargsian nach Abwehr zweier Matchbälle von seinem Coup überrascht.

Sargsian hatte sich schon in Runde zwei einen Fünf-Stunden-Thriller gegen den chilenischen Olympiasieger Nicolas Massu geliefert.

Moya out

Gescheitert ist der an Nummer drei gesetzte Spanier Carlos Moya. Der frühere Weltranglisten-Erste unterlag dem Belgier Olivier Rochus 6:4,4:6,3:6,7:6 (5),5:7. Rochus glückte damit die Revanche für seine Niederlage gegen Moya bei Olympia. Sein nächster Gegner ist Dominik Hrbaty, der Slowake gewann 7:6 (8),6:3,6:3 gegen Paradorn Srichaphan aus Thailand.

Aus für Wimbledon-Siegerin Scharapowa

Mit dem Aus von Wimbledon-Siegerin Maria Scharapowa haben Russlands Tennisstars ihre Pleitenserie bei den US Open fortgesetzt. Die 17-Jährige verlor am Samstag in New York in der dritten Runde 6:4,2:6,3:6 gegen die Französin Mary Pierce, einst Siegerin bei den Australian und French Open. Russlands andere Grand-Slam-Gewinnerin dieses Jahres, French-Open-Siegerin Anastasia Myskina, war schon in der zweiten Runde ausgeschieden, der frühere US-Open-Champion Marat Safin sogar gleich zum Auftakt.

Scharapowa war wegen des Geiseldramas im südrussischen Beslan mit einer schwarzen Schleife angetreten und stellte die Bedeutung ihres Matches klar. "Es gibt wichtigere Dinge als meine Niederlage. Ich wollte meine Unterstützung für die Opfer und deren Familien zeigen."

Österreicher im Einsatz

Österreichs Herren kämpfen nach ihrem überraschenden Einzug in die dritte Runde am Sonntag um den Aufstieg ins Achtelfinale. Stefan Koubek trifft nach seinem 7:6(2),4:6,6:7(6),6:2,6:3 über den Weltranglisten-Achten Juan Carlos Ferrero nun auf Joachim Johansson. Melzer hatte sich gegen Vince Spadea (USA-23) mit 6:3,4:6,3:6,6:3,6:4 durchgesetzt. In Runde drei tritt er gegen Michael Llodra aus Frankreich an. Und Alexander Peya bekommt es nach seinem sensationellen 1:6,6:3,6:3,6:2-Sieg über den Schweden Thomas Enqvist mit der Nummer 18 des Turniers, dem Spanier Tommy Robredo, zu tun. (APA/dpa/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Roger Federer (Bild) ließ sich von Fabrice Santoro nicht aus der Ruhe bringen.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Sargis Sargsian geht nach fast fünf Stunden Kampf gegen den Franzosen Mathieu erst einmal in die Knie. Gegen Andre Agassi wird er wieder stehen.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Altmeisterin Mary Pierce schaltete mit kühlem Kopf Jungstar Maria Scharapowa aus.

Share if you care.