Leichtathletik: Weltrekorde von Shaheen und Isinbajewa

10. September 2004, 18:34
posten

Der Ex-Keniate Saif Shaheen verbessert beim Golden-League-Meeting in Brüssel die Bestmarke über 3000 m Hindernis, die Russin Jelen Isinbajewa legte im Stabhochsprung einen Zentimeter drauf

Brüssel - Saif Saaeed Shaheen aus Katar, vormals bekannt als Kenianer Stephen Cherono, und Russlands Überfliegerin Jelena Isinbajewa haben am Freitagabend beim Leichtathletik-Golden-League-Meeting in Brüssel die Glanzlichter gesetzt. Der 21-jährige Shaheen gewann die 3.000 m Hindernis in 7:53,63 Minuten und verbesserte damit den drei Jahre alten Weltrekord des Marokkaners Brahim Boulami, der am 24. August 2001 in Brüssel 7:55,28 gelaufen war, um 1,65 Sekunden. Die 22-jährige Isinbajewa setzte ihre Stabhoch-Flugshow fort und verbesserte mit 4,92 m ihren erst vor zehn Tagen beim Olympiasieg aufgestellten Weltrekord um einen weiteren Zentimeter.

In Athen verhindert

Shaheen lief sich mit dem Solo-Rennen zum Weltrekord den Frust von der Seele, da er bei den 28. Sommerspielen in Athen nach einem Veto des kenianischen NOK nicht für seine neue Heimat Katar hatte antreten dürfen. Boulami, der bei seinem Comeback nach zweijähriger Dopingsperre vor 47.000 Zuschauern im ausverkauften König-Baudouin-Stadion in 8:02,66 hinter Paul Kipsiele Koech aus Kenia (8:02,07) Dritter wurde, war am 16. August 2002 in Zürich sogar in 7:53,17 gestoppt worden. Doch diese Zeit war dann nach Bekanntwerden seines Dopingvergehens wieder aus den Weltrekordlisten gestrichen worden.

Noch zwei im Jackpot-Rennen

Abseits der Weltrekorde wurde in Brüssel auch das große Geld gejagt, wobei sich vor der sechsten und letzten Golden-League-Station am 12. September in Berlin nur noch ein Duo Hoffnungen auf den mit einer Million Dollar gefüllten Jackpot machen darf. Denn Felix Sanchez musste über 400 m Hürden nach 43 Siegen in Serie die erste Niederlage hinnehmen. Der 27-Jährige aus der Dominikanischen Republik gab nach knapp 150 Metern verletzt auf. Damit war der Weg frei für den OIympia-Fünften Bayano Karmani aus Panama (48,30).

Zwei andere Olympiasieger von Athen gaben sich dagegen keine Blöße: Tonique Williams-Darling von den Bahamas, die über 400 m in 49,59 Sekunden triumphierte, zeigte der Konkurrenz auch im fünften Meeting der Goldserie die Fersen, und Dreisprung-Dominator Christian Olsson (17,44 m) trennt ebenfalls nur noch ein Erfolg vom großen Zahltag. Südafrikas Hochspringerin Hestrie Cloete verabschiedete sich hingegen nach dem verpassten Olympiasieg auch aus dem Jackpot-Rennen, wie in Athen musste sie sich mit nur 1,96 m der Russin Jelena Slesarenko (2,00 m) geschlagen geben.

Enttäuschung für Mayr-Krifka

Für Österreichs einzige Teilnehmerin endete der Brüssel-Ausflug mit einer herben Enttäuschung. Die Hallen-WM-Dritte Karin Mayr-Krifka kam in 23,51 Sekunden über 200 m nicht über den siebenten und vorletzten Rang hinaus, während Lokalmatadorin Kim Gevaert nach ihrem Sieg in 22,58 Sekunden vom belgischen Publikum frenetisch gefeiert wurde. Ebenso wie Altmeister Frankie Fredericks aus Namibia, der in 20,20 Sekunden triumphierte. (APA)

RESULTATE

Frauen:

  • 100 m (+0,1 m/s): 1. Aleen Bailey (JAM) 11,08 Sek. - 2. Iwet Lalowa (BUL) 11,11 - 3. Lauryn Williams (USA) 11,16
  • 100 m Hürden: 1. Maria Korotejewa (RUS) 12,78 Sek.
  • 200 m (+0,3 m/s): 1. Kim Gevaert (BEL) 22,58 Sek. - weiter 7. Karin Mayr-Krifka (AUT) 23,51
  • 400 m: 1. Tonique Williams-Darling (BAH) 49,59 Sek.
  • 1.500 m: 1. Tatjana Tomaschowa (RUS) 4:02,27 Min.
  • 5.000 m: 1. Edith Masai (KEN) 14:42,64 Min.
  • Hochsprung: 1. Jelena Slesarenko (RUS) 2,00 m - 2. Hestrie Cloete (RSA) 1,96 m
  • Stabhoch: 1. Jelena Isinbajewa (RUS) 4,92 m (WR/bisher: Isinbajewa 4,91, 24.8.2004 Athen)

    Männer:

  • 100 m (+0,2 m/s): 1. Asafa Powell (JAM) 9,87 Sek. - 2. Shawn Crawford (USA) 9,99 - 3. Aziz Zakari (GHA) 10,04
  • 200 m (0,0 m/s): 1. Frank Fredericks (NAM) 20,20 Sek. - 2. John Capel (USA) 20,24 - 3. Bernard Williams (USA) 20,24
  • 400 m: 1. Otis Harris (USA) 44,79 Sek. - 2. Jerry Harris (USA) 44,94
  • 400 m Hürden: 1. Bayano Karmani (PAN) 48,30 Sek. - Felix Sanchez (DOM) gab nach 43 Siegen in Serie auf.
  • 800 m: 1. Wilfred Bungei (KEN) 1:43,48 Min.
  • 1.500 m: 1. Timothy Kiptanui (KEN) 3:30,24 Min.
  • 3.000 m: Eliud Kipchoge (KEN) 7:27,72 Min. (JWBZ) - nicht am Start: Hicham El Guerrouj (MAR)
  • 3.000 m Hindernis: 1. Saif Saaeed Shaheen (QAT) 7:53,63 Min. (WR)
  • 10.000 m: 1. Hassan Abdullah Ahmad (QAT) 26:59,54 Min.
  • Kugelstoßen: 1. Manuel Martinez (ESP) 21,15 m
  • Diskus: 1. Virgilijus Alekna (LTU) 69,03 m
  • Dreisprung: 1. Christian Olsson (SWE) 17,44 m

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Da liegt der Mann. Saif Saaeed Shaheen, überwältigt von seinem Rekordlauf über 3.000 m Hindernis.

    Share if you care.