Raiffeisen hat Interesse an Kasernen

21. September 2004, 14:33
posten

Raiffeisen-Holding-Hameseder an Paket-Erwerb interessiert - Europaweite Ausschreibung erwartet

Wien - Die Beteiligungsbank Raiffeisen Holding Niederösterreich-Wien, die auch im Immobilienentwicklungsgeschäft stark engagiert ist, interessiert sich für den Kauf von Bundesheer-Kasernen. Holding-Chef Erwin Hameseder kann sich vorstellen, dass sich seine Raiffeisen-Holding-Gruppe für ein Paket bewirbt, entweder allein oder in einem Bieter-Konsortium.

"Wir würden uns für Kasernen interessieren", sagte Hameseder. Von welchen Standorten sich das Verteidigungsministerium trennt, steht noch nicht fest. Davon hängt es auch ab, ob Raiffeisen - als Holding oder etwa über die Raiffeisen-Immobilien-Developmentfirma Evolution - tatsächlich bieten würde. "Ich gehe davon aus, da gibt es eine europaweite Ausschreibung", so Hameseder. In dem Verwertungsverfahren die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) "zwischenzuschalten" sei für den Bund "eine Möglichkeit, das muss aber nicht sein."

Heeresreform

Nach bisherigen Berichten will Verteidigungsminister Günther Platter (V) in den kommenden Jahren Kasernen im Wert von bis zu einer Milliarde Euro verkaufen und damit die Umsetzung der Heeresreform finanzieren. Konkrete Objekte und einen genauen Zeitplan hatte das Ministerium bisher nicht genannt.

Laut Hameseder gibt es bei den Bundesheer-Kasernen "etliche Spitzen-Standorte", vor allem in der Bundeshauptstadt oder in Landeshauptstädten und dann wieder eher schwierig verwertbare. Deshalb würde der Verkauf von Liegenschaften wohl auch nicht einzeln vonstatten gehen, und für die Pakete ein "gehobener Mischpreis" angesetzt werden. Ob Raiffeisen bei einer Ausschreibung tatsächlich mitbieten würde, hänge vom auf den Markt kommenden Paket von Kasernen und zugehörigen Grundstücken ab. "Aber es ist für uns von Interesse."

Über 300 Beteiligungen

Die Raiffeisen Evolution fasst seit dem Vorjahr die Immobilienentwicklungs-Aktivitäten des Raiffeisen-Sektors und der Bau Holding-Strabag zusammen. Die Immobiliensparte ist eines von sechs Standbeinen der Raiffeisen Holding mit ihren mittlerweile mehr als 300 Beteiligungen.

Als strategische Beteiligungen gelten vor allem die Bereiche Banken, Bau, Medien, landwirtschaftliche Verarbeitung und Dienstleistungen. Lediglich das Standbein "Immobilien" gilt großteils als Finanzanlagegeschäft. "Überall wo wir engagiert sind, geben wir massiv die strategische Linie vor", sagt der Holding-Vorstand. Hameseder will den Wert des Beteiligungsportfolios jedes Jahr um rund 10 Prozent steigern, wie er bekräftigte. Das Ziel sei seit dem Jahr 2000 formuliert und bisher jedes Jahr mehr als erfüllt worden. (APA)

Share if you care.