Redakteure der OÖN ausgezeichnet

10. September 2004, 14:20
posten

Landeshauptmann Pühringer verlieh das Goldene Verdienstzeichen

Drei Redakteuren der Oberösterreichischen Nachrichten (OÖN) - Karl Danninger, Gerhard Maurer und Hubert Potyka - ist am Freitag von Landeshauptmann Josef Pühringer (V) das Goldene Verdienstzeichen des Landes Oberösterreich verliehen worden. "Alle drei Geehrten haben während ihres journalistischen Lebens mehr getan als sie hätten tun müssen. Sie haben ihre Aufgabe als Journalisten in exzellenter Weise erfüllt, daher gebührt ihnen diese Auszeichnung", so Pühringer in seiner Laudatio.

Karl Danninger

Karl Danninger begann seine journalistische Tätigkeit 1968 bei der Tageszeitung "Die Presse". Zwölf Jahre später wechselte er in die Wiener Redaktion der OÖN, wo er über die Innenpolitik berichtete. Von 1988 bis 1994 war Danninger als einer der Gründungsredakteure beim "Standard" tätig. Anschließend wechselte er wieder zu den OÖN und leitete dort die Wiener Redaktion. Seit seiner Pensionierung im Vorjahr schreibt er weiter Kommentare in den OÖN. Zusätzlich war Danninger über Jahre Vorsitzender der Vereinigung der Parlamentsredakteure und wurde als einer der ersten mit dem "Kurt-Vorhofer-Preis" ausgezeichnet.

Gerhard Maurer

Gerhard Maurer trat 1966 als Redaktionsaspirant in die OÖN ein. Sieben Jahre später wurde er zum Außenpolitik-Ressortleiter ernannt. Von 1992 bis 2003 war Maurer als leitender Redakteur tätig. Neben seiner journalistischen Tätigkeit war Maurer auch als Referent bei Bildungsveranstaltungen und als Vortragender landesweit gefragt, unter anderem im Kuratorium für Journalistenausbildung. Dazu fungierte er als langjähriger Landesobmann der Journalistengewerkschaft und als Vorsitzender des Betriebsrates im Verlags- und Zeitungshaus Wimmer. Seit 2001 ist Maurer Mitglied des Österreichischen Presserates.

Hubert Potyka

Hubert Potyka sammelte erste journalistische Erfahrungen in der Linzer Redaktion des "Kurier". 1964 wechselte er zu den OÖN und arbeitete ab 1968 unter dem damaligen Sportchef Leo Strasser. Von 1994 bis zu seiner Pensionierung heuer leitete Potyka die Sportredaktion der OÖN. Gemeinsam mit Leo Strasser baute Potyka die Sportlerwahl, die Gala-Nacht des Sportes sowie das OÖN-Sommersportfest auf. Zusätzlich war Potyka von 1976 bis 1994 für den ORF als Radioreporter tätig. Trotz seiner Pensionierung wird Potyka den OÖN als Berichterstatter für die tägliche Kolumne "Fast privat" erhalten bleiben. (APA)

Share if you care.