MSN Music beflügelt Produzenten mobiler Player

10. September 2004, 18:12
3 Postings

Bis Jahresende kommen zahlreiche Musik- und Movie-Player auf den Markt

Der Launch der Beta-Version von MSN Music wird bis Jahresende zu zahlreichen neuen Angeboten bei mobilen Musik- und Movie-Playern führen. So hat beispielsweise Creative Technologies das Jahr 2004 zum MP3-Jahr gekürt. Der in Singapur beheimatete Produzent von MP3-Playern will eine globale Marketingkampagne starten und bis Jahresende acht neue Player auf den Markt bringen. Auch Samsung und iRiver hoffen auf gute Geschäfte im Zuge von Microsofts Strategie der breiten Kompatibilität von MSN Music. Viele Geräte sind nicht nur mobile Audio-Player, sondern können auch Filme abspielen. Ob Movie-Player aber jemals die Popularität der Musik-Player erreichen, ist mehr als fragwürdig.

Freude

"Es steht ein gutes MP3-Weihnachten bevor", ist sich Sim Wong Hoo, CEO von Creative Technologies, sicher. Das Unternehmen ist mit Soundkarten für Computer groß geworden und setzt nun massiv auf MP3-Player, berichtet das Wall Street Journal. Acht Produktlinien bei MP3-Playern hat Creative bereits am Markt, acht weiter sollen bis Jahresende folgen. Damit das Unternehmen nicht gegen Apple und Sony ins Hintertreffen gerät, soll eine Marketingkampagne den Absatz ankurbeln. Andere Anbieter folgen ebenfalls dem Kurs, den Apple mit dem iPod vorgegeben hat. Der Boom bei mobiler Musik gibt ihnen Recht.

Nischenprodukte

Anders sieht die Lage aber bei Movie-Player und mobilen DVD-Playern aus. Analysten halten einen ähnlichen Erfolg wie bei Musik-Playern laut Los Angeles Times für unwahrscheinlich. Eine Umfrage von Jupiter Research hat demnach ergeben, dass 78 Prozent der US-Konsumenten sich vorstellen können, Musik auf mobilen Geräten zu hören. Aber nur 55 Prozent wollen auch Filme auf mobilen Geräten sehen. Zudem sei das Angebot an legalen Film-Downloads noch zu gering. Auch der Boom der digitalen Musik-Player hat erst mit dem Durchbruch des legalen Musik-Downloads wirklich begonnen.

Vorbild Apple

Apple plant keinen Movie-iPod. Apple-Chef Steve Jobs hält das Hören von Musik für eine "Hintergrundtätigkeit", der man auch unterwegs nachgehen kann. Das Sehen von Filmen sei aber eine "Vordergrundtätigkeit", die mehr Konzentration erfordere. Apple-Vize Philip Schiller hat kürzlich wieder betont, dass Notebooks bereits die beste Möglichkeit bieten, Filme mobil zu sehen. Dennoch lässt das den Rest der Industrie offenbar unbeeindruckt. Samsung plant in diesem Monat den Yepp YH-999 auf den Markt zu bringen, ein portables Mediencenter für rund 500 Dollar. Auch Creative deckt mit dem Zen Portable Media Center diesen Bereich ab. (pte)

Share if you care.