GM erwägt Werksschließung in Europa

19. September 2004, 19:11
posten

Laut Zeitungen ist Opelwerk in Deutschland oder Schweden in Gefahr - Überprüfung sämtlicher Standorte des Mutterkonzerns

Frankfurt/Düsseldorf - Der Mutterkonzern des Autobauers Opel, General Motors, erwägt laut Zeitungsberichten die Schließung eines Werkes in Europa. Derzeit würden sämtliche Standorte überprüft, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Freitagausgabe). Unter Umständen könne dabei das Opelwerk in Rüsselsheim gefährdet sein.

Göteborg oder Rüsselsheim

Im Brennpunkt der Überlegungen stehe aber zunächst das schwedische Saab-Werk Trollhättan bei Göteborg, das erheblich verkleinert oder sogar geschlossen werde könne. Die Entscheidung solle voraussichtlich im kommenden Jahr fallen. Sollte sich General Motors (GM) allerdings doch nicht zu einem radikalen Schnitt in Schweden entscheiden, wäre das Werk in Rüsselsheim gefährdet, berichtete die Zeitung.

GM hat sich den Angaben zufolge entschlossen, den Bau gleich großer Autos seiner Marken künftig an einer Stätte zu konzentrieren, dies betreffe auch die Mittelklasse von Saab und Opel, wie ein Opel-Sprecher dem Blatt bestätigte. Dies sei ab 2008 geplant, sagte ein Saab-Sprecher dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe).

Schwedische Produktionsstätte veraltet

In Trollhättan arbeiten laut "Frankfurter Allgemeiner Zeitung" rund 6.300 Beschäftigte am Bau der Saab-Mittelklasse, einschließlich Zulieferer gehe es dort um rund 8.000 Arbeitsplätze. In Rüsselsheim baut Opel seine Mittelklasse, den Vectra. Während Rüsselsheim als eines der modernsten GM-Werke in Europa gelte, sei die Produktionsstätte Trollhättan veraltet, heißt es in dem Bericht. Sowohl die Saab- als auch die Opel-Mitteklasse verkauften sich schlechter als erwartet; Rüsselsheim sei wegen der schleppenden Nachfrage deutlich unterausgelastet. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    In Rüsselsheim könnten die Produktionsstraßen möglicherweise bald still stehen.

Share if you care.