"Alte Liebe"-Website fördert Scheidungsrate

9. September 2004, 10:41
5 Postings

Großbritannien: Rekordwerte an vorzeitigem Ehe-Ende

Websites, die "alte Lieben" wieder vereinen, fördern nach Angaben des britischen Office of National Statistics die Scheidungsrate. Seiten wie "Friends Reunited" machen es ehemaligen Pärchen aus der Jugend- oder Unizeit leichter wieder zusammen zu finden. Allerdings scheint das die Scheidungsrate weiter nach oben zu bringen, denn in England und Wales weist der Wert für 2003 mit mehr als 150.000 einen neuen Rekord auf.

Veränderte Geschlechterrolle

Neben den Web-Sites, die alte Lieben wieder beleben, spielen auch Arbeitsdruck, veränderte Geschlechterrolle und ein immer kleiner werdendes Stigma der Scheidung eine wesentliche Rolle, so die Expertin Christine Northam. "Das Internet hat es zudem leichter gemacht, nebenbei Affären zu haben", meint die Beraterin.

"Modernes, erweitertes Telefon"

In den vergangenen fünf Jahren sind Webpages, die zum Beispiel alte Schulkollegen wieder ausfindig machen, nach Reisepartnern oder ehemaligen Arbeitskollegen suchen, wie Pilze aus dem Boden geschossen. Eine Sprecherin von "Friends United" weist allerdings den Zusammenhang zwischen Scheidungsrate und der Website zurück. "Wir sind nicht dafür verantwortlich, dass sich mehr Leute scheiden lassen", so die Sprecherin. Die Webpage sei nichts anderes als ein modernes erweitertes Telefon. "Wir vermitteln und versuchen den Kontakt zwischen den Menschen herzustellen." Alles was darüber hinaus passiert, liegt nicht in Händen der Webpage-Betreiber.(pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.