VW dementiert Absatzprobleme in China

19. September 2004, 19:11
6 Postings

Ein Gemeinschaftsunternehmen habe einen Rückgang, das andere ein Absatzplus verzeichnet - Absatzeinbruch in den USA

Wolfsburg - Der Volkswagen-Konzern hat Angaben aus Unternehmenskreisen in China widersprochen, wonach der Absatz in dem Land im August um 19 Prozent eingebrochen sein soll. Nach Unternehmensangaben verbuchte ein Gemeinschaftsunternehmen einen Verkaufsückgang, während das andere ein Absatzplus erzielt habe.

Ein VW-Sprecher sagte am Donnerstag in Wolfsburg, das Joint Venture mit dem chinesischen Partner SAIC in Shanghai habe im vergangenen Monat 7,1 Prozent Fahrzeuge weniger verkauft als im Juli.

Absatzplus von 5,2 Prozent

Dabei hätten sich die Absätze auf 26.034 Einheiten von 28.020 Fahrzeugen verringert. Das zweite Gemeinschaftsunternehmen in Changchun habe dagegen ein Absatzplus von 5,2 Prozent auf 23.536 Einheiten verbucht. Beide Gesellschaften hätten ihre Position als erst- beziehungsweise zweitplatzierte in China im August behauptet.

Zuvor hatte es aus Unternehmenskreisen in Shanghai unter Berufung auf vorläufige Zahlen geheißen, der Absatz der beiden Gemeinschaftsunternehmen sei im August um knapp 19 Prozent zurückgegangen.

Absatzeinbruch in den USA

In den USA habe Volkswagen im August jedenfalls einen Einbruch seiner Verkaufszahlen hinnehmen müssen. Im abgelaufenen Monat seien 22.724 Einheiten verkauft worden nach 32.376 verkauften Fahrzeugen im gleichen Monat des Vorjahres, teilte der Wolfsburger Konzern am Mittwoch mit. Seit Jänner seien damit 174.660 Fahrzeuge an Kunden in den USA ausgeliefert worden verglichen mit 204.000 vor einem Jahr, was einem Rückgang von mehr als 14 Prozent entspricht. (APA/Reuters)

Share if you care.