U21: EM-Quali-Auftakt gegen England

5. September 2004, 11:50
1 Posting

ÖFB-Trainer Ruttensteiner: "Noch bisschen schwerer als Gruppe des A-Teams" - TV-Übertragung und 5000 Zuschauer in Krems als Unterstützung

Wien - "Noch ein bisschen schwer als die Gruppe des A-Teams, weil wir statt Nordirland die Deutschen dabei haben", sagt Willi Ruttensteiner vor dem Auftakt der Fußball-EM-Qualifikation für U21-Auswahlen. Dieser erfolgt für die Österreicher am Freitag im Kremser Doll-Stadion gegen die Engländer. Das rot-weiße-rote Nationalteam von morgen ist ab 18 Uhr in TW1 live im Fernsehen zu sehen.

Hohes Ziel gesetzt

Die TV-Übertragung im Verein mit 4.000 bis 5.000 Zuschauern, mit denen Ruttensteiner als Unterstützung in Krems rechnet, sind für den heimischen Nachwuchs neben dem prominenten Gegner zusätzliche Motivation. "Meine Burschen sind selbstbewusst, ganz heiß, hauen sich jeden Tag im Training voll rein, haben eine tolle Einstellung", lobt der ÖFB-Trainer seine Männer, die vor Ehrgeiz sprühen und sich selbst ein hohes Ziel gesetzt haben.

"Jeder von meinen Spielern will zur Endrunde, das haben sie einander geschworen. Sie sagen alle, dass England verdammt gut spielen muss, um Punkte mitzunehmen", so Ruttensteiner über die Visionen seiner Truppe. Selbstvertrauen gut und schön, aber die Realität sieht freilich ein bisschen anders aus. Die englischen Spieler, die zum Teil schon in der Champions League gespielt haben, seien weit über die Seinen zu stellen, einfach weiter in ihrer Entwicklung.

Qualität von der Insel

Die Gäste von der Insel verfügen über zwei hervorragende Innenverteidiger, im Mittelfeld über zwei starke Außenspieler und haben im Angriff vier Spitzen zur Verfügung, wobei es egal ist, wer von ihnen zum Einsatz kommt. Wenn die jungen "Söhne Albions" Schwächen haben, dann vielleicht im zentralen Mittelfeld. "Unsere Chancen liegen im Super-Kollektiv und der taktischen Disziplin", glaubt der ÖFB-Trainer mit gewisser Zuversicht.

Die beiden Kärntner Schellander und Weber sind wegen Verletzungen gegen die Engländer nicht dabei, Ruttensteiner hofft aber, dass er das Duo am Dienstag im zweiten Spiel in Horn (18 Uhr) gegen Aserbaidaschan wieder dabei haben wird. Überhaupt nicht im Kader sind ebenfalls jeweils wegen Blessuren Metz und Garics. Um erstmals die Zwischenrunde zu erreichen, muss man Gruppen-Zweiter werden. Fünfter Gegner in der Österreich-Gruppe sind die Waliser, die ebenfalls am Freitag in Aserbaidschan spielen. (APA)

Technische Daten und mögliche Aufstellung zur Fußball-EM-Qualifikation für Unter 21-Teams (Gruppe sechs):

  • Österreich - England
    (Freitag, 18 Uhr/live TW1, Kremser Doll-Stadion, Schiedsrichter Alberto Undiano-Mallenco/Spanien)

    Österreich: Özcan (Austria Lustenau) - Osoinik (Admira), M. Berger (SV Ried), Lechner (SV Kapfenberg), Baldauf (Admira) - Schicker (FC St. Gallen), St. Kulovits (Rapid Wien), Prager (SC Heerenveen), Säumel (Sturm Graz) - Konrad (SV Kapfenberg), Lasnik (SV Ried) Ersatz: Almer (DSV Leoben) - Bolter (SW Bregenz), Kienast (SCR Altach), Mimm (Wacker Tirol), Öbster, Pöllhuber (beide SV Salzburg), Salmutter (Sturm Graz), Schiemer (SV Ried), Sonnleitner (SV Kapfenberg), Weber, Schellander (beide FC Kärnten) Fraglich: Weber, Schellander (beide FC Kärnten) Es fehlen: Metz, Garics (beide verletzt)

    Die nächste Spiele der Österreicher in diesem Jahr: 7. September: Aserbaidschan (Horn, 18 Uhr, Schiedsrichter Peter Vervecken/Belgien), 8. Oktober: Polen (Steyr, 18 Uhr), 12. Oktober: Deutschland (Düsseldorf)

    Share if you care.