"Penthesilea" im Volkstheater

2. September 2004, 19:33
posten

Emmy Werner eröffnet auch ihre letzte Spielsaison mit klassischem "Frauenstück"

Wien - Die Intendantin des Wiener Volkstheaters, Emmy Werner, eröffnet auch ihre 17. und letzte Spielsaison mit einem klassischen "Frauenstück": Heinrich von Kleists Tragödie "Penthesilea". Die Titelrolle der kriegerischen Amazonenkönigin spielt Andrea Eckert, die dem designierten Volkstheaterdirektor Michael Schottenberg als Werner-Nachfolgerin unterlegen war.

Die Inszenierung von Alexander Kubelka möchte "ein wildes, grausames Bild der Geschlechterbeziehungen als Kampf um Sieg und Beherrschung und eine zarte, traurige Liebesgeschichte, erzählt in Kleists unvergleichlich poetischer Sprache" bieten. Premiere ist am 5. September.

Reflexion des Schaffens

In der Spielzeit 2004/05 sollen noch einmal Themen reflektiert und Motive aufgegriffen werden, die die Arbeit der letzten sechzehn Jahre bestimmt haben, u. a. "die Rolle der Frau als Handelnde, als "Heldin", Frauen und Männer in ihrem Kampf um ein Miteinander". Hauptdarstellerin Eckert sieht in der tragischen Amazonenkönigin "ein im Leben und in der Liebe sehr unerfahrenes Wesen", wie sie in einem Gespräch mit der Zeitschrift "Bühne" sagte. "Zwei Menschen gehen im Laufe eines Tages zu Grunde, die eine unglaublich schöne Möglichkeit des Lebens gehabt hätten, weil sie auf Grund ihrer eigenen Persönlichkeit und verschiedener Missverständnisse nicht zueinander finden".

Individuum und Gesellschaft

In der Inszenierung Kubelkas soll heraus gearbeitet werden, "wie eine Gesellschaft die Liebe zweier Menschen unmöglich macht", sagte Eckert weiters. Ihn interessiere dabei, wie sehr das Individuum der Gesellschaft verpflichtet ist und zerstört wird oder sich selbst zerstören muss. Die Arbeit mit Kubelka sei reizvoll für Eckert, "weil er von der bildenden Kunst kommt und spezielle Visionen für diesen schwierigen Text entwickelt, die er inhaltlich begründen kann".

Neben Eckert spielen Andreas Patton (Achill), Vera Borek (Oberpriesterin), Julia Cencig (Prothoe) und Vivien Löschner (Meroe). Das Bühnenbild gestaltet Paul Lerchbaumer. (APA)

  • Andrea Eckert ist ab 5. September als Penthesilea zu sehen.
    foto: volkstheater/nurith wagner-strauß
    Andrea Eckert ist ab 5. September als Penthesilea zu sehen.
Share if you care.