Herbstschnuppen am Dufthimmel

23. Dezember 2004, 14:14
posten

Im Herbst schwappt eine neue Welle von Parfumlancierungen in die Parfümerien. Die meisten zählen zur Kategorie der Designerdüfte

ParfumliebhaberInnen können sich ab sofort durch ein wahres Parfummeer schnuppern. Der Herbstbeginn ist - neben dem Frühjahr - der beliebteste Zeitpunkt für Duftlancierungen. Der größte Teil der neuen Parfums, Eaux de Parfum und Eaux de Toilette gehört eindeutig in die Kategorie "Designerdüfte", schmückt sich also mit dem Namen eines Modelabels oder Designers.

Eine der aufregendsten Neuzugänge am Duftmarkt kommt von Narciso Rodriguez. Der US-Amerikaner mit kubanischen Wurzeln entwirft seit 1997 seine eigene Mode, zuvor arbeitete er unter anderem bei Calvin Klein und Cerruti sowie als Kreativdirektor des spanischen Luxushauses Loewe. Seine eigene Kollektion trägt eine klare, grafische und pragmatische Handschrift, "realistischen Glamour", nennt das Rodriguez. "For her", der erste Duft des Designers, basiert auf der warm-sinnlichen Aromenvielfalt von ägyptischem Moschus. Das Starprodukt ist aber ein betörendes Parfumöl namens "Musc for Her", ein Moschusöl, dass sich wie ein Duftschleier auf die Haut legt und wie das Eau de Toilette in einen bestechend schönen, schwarzen Glasflakon abgefüllt ist.

Den Eighties huldigt das Haus Christian Dior mit seiner neuesten Duftkreation - zumindest was die Namensgebung angeht. "Pure Poison" weckt Erinnerungen an den 80er-Jahre-Duft "Poison", das Thema "weibliche Verführung" bleibt gleich, der Duft ist jedoch eindeutig jünger positioniert. Ein reiner, sehr komplexer Duft aus weißen Blüten, Bergamotte und Mandarine sowie Sandelholz und Ambra, in einem aufwändig gearbeiteten, weiß-spiegelndem Kugelflakon.

Giorgio Armani treibt mit seiner herbstlichen Lancierung ein Verwirrspiel. "Armani Mania" nennt sich die Neuschöpfung, und Parfumkenner werden sich vielleicht an einen Damenduft gleichen Namens erinnern, der schon seit dem Jahr 2000 am Markt ist. Wie auch immer, das neue "Armani Mania" hat dem Vernehmen nach rein gar nichts mit dem alten Namensvetter zu tun, sondern ist ein floraler, holzig-aromatischer Duft mit Lorbeer, Johannisbeere, Blumennoten und weißem Moschus in einer Armani-typischen luxuriös-schlichten Glasbottle, zu dem es auch eine Bodylotion gibt.

Eine Variante zum Romantik-Klassiker "Eternity" hat man sich bei Calvin Klein ausgedacht. "Eternity Moment" gehört zur Gattung der so genannten "Fresh-Squeezed-Düfte", die auf üppige, florale und feminine Noten setzen. Zur blumigen-verspielten Mischung passt der zart rosa gefärbte Flakon, erhältlich sind auch ein Bad- und Duschgel, Bodylotion und ein Deodorant-Spray.

Auch bei Nina Ricci bedenkt man frisch Verliebte mit einem neuen Duft und einer dazu gehörigen Körperpflegeserie. "Love in Paris" setzt auf die Wohlgerüche von Rose und Pfingstrose und rundet diese mit Bergamotte, Sternanis, Jasmin, Vanille und Moschus ab.

Eine optisch ungewöhnliche Erscheinung ist der Flakon von "Apparition" von Emanuel Ungaro: Auf dem Eau-de-Parfum-Flakon funkeln bunt eingefärbte Goldspiegelchen, der Inhalt gibt sich floral-fruchtig mit spritzigen Untertönen.

Zu den berühmten Seidentüchern von Hermès gibt es auch heuer wieder eine Neuedition. "24, Faubourg" trägt auf dem Flakon ein Motiv eines Mousselineschals mit den gelb-orangen Blüten der Kapuzinerkresse, der Duft bleibt unverändert eine Komposition aus weißen Blumen, Edelhölzern, Ambra und Vanille.

Sonderausgabe

Eine herbstliche Sonderausgabe hat Hugo Boss auf Lager. "Boss Intense Shimmer Edition" ist, wie der Name schon vermuten lässt, eine Variante zum Boss-Intense-Eau-de-Parfum für Sie und enthält sanft glänzende, schimmernde Partikel.

Ganz in Rosa hüllt sich der Damenduft des wiederbelebten Labels Lacoste. "Touch of Pink" ist was für die Jungen, Übermütigen, enthält sowohl feminine (Jasmin, Veilchen) als auch frische (Koriander, Blutorange) Noten.

Das deutsche Modehaus Gerry Weber, bekannt für diskrete, tragbare Kollektionen, hat nun endlich auch ein Parfum gleichen Namens, das gar nicht uninteressant riecht: angenehm dezent feminin, mit ein bisschen Würze vom Pfeffer und Frische von der Orange.

Von Boucheron, dem Luxushaus, das seit 150 Jahren opulenten Schmuck fertigt, kommt "Trouble": stark orientalisch sprich leidenschaftlich, gehüllt in tiefes Rot, das Eau de Parfum gibt's in zwei Spraygrößen, das intensive Parfum in einem hübschen, von antiken Flakons inspirierten Fläschchen mit Quaste.

Einer der wenigen Nichtdesignerdüfte dieser Herbstsaison stammt von Elizabeth Arden. "Provocative Woman", promotet von Arden-Frontfrau Catherine Zeta-Jones, wird seinem Namen durchaus gerecht: verführerisch mit frechen Untertönen vereint es orientalische Zutaten mit Blumendüften, auch eine komplette Pflegelinie ist vorrätig. Der Flakon zeigt sich sexy gekurvt, auf dem Karton glänzen Hologramme in Silber und Lila. (DERSTANDARD/rondo/mw/3/09/04)

  • Artikelbild
  • Artikelbild
  • Artikelbild
  • Artikelbild
  • Artikelbild
Share if you care.