Mexikos Präsident ruft Opposition zur Zusammenarbeit auf

6. September 2004, 09:42
posten

Fox optimistisch über wirtschaftliche Lage

Mexiko-Stadt - Inmitten heftiger sozialer Proteste hat Mexikos Präsident Vicente Fox die Opposition zur Zusammenarbeit aufgerufen. "Lassen Sie uns den Dialog wieder aufnehmen und in Kürze Abkommen erreichen", sagte Fox am Mittwochabend (Ortszeit) bei seinem jährlichen Bericht zur Lage der Nation im mexikanischen Kongress. Fox zeichnete darin ein vorsichtig optimistisches Bild der wirtschaftlichen Lage im Lande.

Am Mittwoch hatten in Mexiko-Stadt und anderen Teilen des Landes tausende Gewerkschafter gegen Fox demonstriert. Sie forderten die Rücknahme einer kürzlich beschlossenen Reform des Pensionssystems für die Beschäftigten im staatlichen Gesundheitswesen und wandten sich gegen eine geplante Arbeitsrechtsreform, mit der nach ihrer Ansicht Entlassungen erleichtert würden. Mit umfassenden Sicherheitsvorkehrungen und der Absperrung von Teilen des Stadtzentrums versuchte die Polizei in Mexiko-Stadt seit dem Morgen, Störungen zu verhindern.

Fox, der bei seinem Bericht immer wieder durch Zwischenrufen von den Oppositionsbänken unterbrochen wurde, sagte, dass die mexikanische Volkswirtschaft nach mehreren schwachen Jahren in diesem Jahr voraussichtlich um 4,0 Prozent wachsen werde und dass etwa 490.000 neue Arbeitsplätze geschaffen würden. "Das ist weniger als Mexiko braucht, und wir sind noch keineswegs zufrieden", sagte Fox. Das Land sei aber auf dem richtigen Weg.

Fox hatte vor vier Jahren als erster Oppositionspolitiker in Mexiko eine Präsidentenwahl gewonnen. Er verfügt aber über keine parlamentarische Mehrheit, so dass er in den vergangenen Jahren sein Regierungsprogramm kaum umsetzen konnte. (APA/dpa)

Share if you care.