Pensionen: Dinkhauser nennt Bartenstein "Sargnagel der Regierung"

5. September 2004, 18:50
2 Postings

Tiroler AK-Präsident: Grasser "Schauspieler der Nation"

Wien - Im Zusammenhang mit der Pensionsdebatte reitet der Tiroler AK-Präsident Fritz Dinkhauser einen heftige Attacke gegen seinen ÖVP-Parteifreund, Wirtschaftsminister Martin Bartenstein: "Wenn der Herr Multimillionär Arbeitnehmerpolitik macht, dann kann das nur in die Hose gehen. Der ist sowieso der Sargnagel der Regierung", sagt Dinkhauser in der am Donnerstag erscheinenden Ausgabe der Info-Illustrierten "News".

Der Wirbel um die Pensionsharmonisierung ist für den wortgewaltigen Tiroler AK-Präsidenten "die letzte Demontage christlich-sozialer Werte". Letztlich handle es sich um "ein Führungsdilemma, eine Gesprächsverweigerung denen an der Basis gegenüber." In der Debatte um die abschlagsfreie Pensionierung nach 45 Arbeitsjahren habe "Jörg Haider das Gespür und der ÖAAB hat recht. Wenn der umfällt, dann ist die ÖVP gestorben. Dann hat sie ihr soziales Gesicht verloren, dann kann man sie als christlich-soziale Partei gar nimmer herzeigen. Das ist doch alles eine Katastrophe. Darum erwarte ich mir endlich den Aufstand auch der Bürgerlichen. "

Auch an Finanzminister Karl-Heinz Grasser lässt Dinkhauser kein gutes Haar: "Er ist der Schauspieler der Nation, nur der Film ist schon lange zu Ende. Mit Grasser braucht Schüssel nimmer in die Wahl gehen." (APA)

Share if you care.