Mitarbeiter von Hilfsorganisationen in Darfur freigelassen

4. September 2004, 15:06
posten

Für die Entführung verantwortlich waren Kämpfer der Sudanesischen Befreiungsarmee

Al Fasher/Sudan - Sudanesische Rebellen haben Mittwoch Früh in der Krisenregion Darfur eine Gruppe von sechs entführten Mitarbeiter der Vereinten Nationen und des Roten Halbmonds freigelassen. Ein Sprecher des Welternährungsprogramms (WFP) teilte am Mittwoch mit, sie seien von einem Hubschrauber geborgen und in die Stadt Al Fasher gebracht worden, die Hauptstadt von Norddarfur, einer der drei Provinzen der Region.

Zunächst war die Entführung von acht Mitarbeiter von Hilfsorganisationen am Samstag gemeldet worden, später wurde dies aber auf sechs korrigiert. Zwei waren erkrankt und konnten nicht zu dem Einsatz aufbrechen. Die je drei Mitarbeiter von WFP und des Sudanesischen Roten Halbmonds waren knapp 90 Kilometer südlich von Al Fasher unterwegs, als sie verschwanden. Sie sollten in dem Gebiet Flüchtlinge registrieren. Für die Entführung verantwortlich waren Kämpfer der Sudanesischen Befreiungsarmee. (APA/AP)

Share if you care.