Nutzung einer Ruine mit Ausblick

1. September 2004, 14:40
posten

Die Wiener Gitarrenband Tyler drehte mit dem Regisseur Tim Fehlbaum im desolaten Hotel am Kahlenberg ihr erstes Video

Sage keiner, dass das Hotel nur dazu dient, den Blick auf den Kahlenberg zu verschandeln. Schließlich hat der hässliche Bau (und wohlgemerkt nicht das daran anschließende Restaurant von Erich Boltenstern) in den letzten Jahrzehnten Sandlern und Vandalen als Unterschlupf gedient, war Party-Austragungsort und Objekt wilder Spekulationen.

Nun kommt eine neue Nutzung hinzu: Die Wiener Gitarrenband Tyler drehte vergangene Woche unter der Leitung des 22-jährigen preisgekrönten Schweizer Regisseurs Tim Fehlbaum das Video ihrer Single "What's Wrong". Scherben und Trash-Ambiente der Ruine mit dem fantastischen Ausblick, fanden Band und Regisseur, wären perfekt - und einzigartig: Die Location wird es nicht mehr lange geben. Schließlich plant ihr Besitzer, der Großbäcker ("Der Mann") Leopold Wieninger, hier ein schickes Gastro-Ensemble.

Ob Tyler aber wirklich die Letzten waren, die hier drehten, ist nicht so sicher: Laut Wieninger sind Bau- und Denkmalschutzverfahren noch im Laufen. Wie schnell, weiß allerdings niemand. (DER STANDARD, Printausgabe, 31.08.2004)

  • Tyler und  Tim Fehlbaum (hinten, 2. von links)  im desolaten Hotel am Kahlenberg.

    Tyler und Tim Fehlbaum (hinten, 2. von links) im desolaten Hotel am Kahlenberg.

Share if you care.