Mehr als 50 Journalisten starben im Irak-Konflikt

14. September 2004, 11:22
2 Postings

Neun von ihnen wurden Opfer der US-Armee - "Reporter ohne Grenzen" "erschüttert" über Baldoni-Ermordung

Mit der Ermordung des italienischen Reporters Enzo Baldoni ist die Zahl der im Irak getöteten Journalisten nach Angaben des International News Safety Instituts (INSI) auf mehr als 50 gestiegen. Mit Baldoni seien in den vergangenen 17 Monaten 51 Berichterstatter aus 16 Ländern im Krisengebiet ums Leben gekommen, teilte das Institut am Freitag in Brüssel mit. Der französische Kameramann Fred Nerac gelte weiterhin als vermisst.

Seit dem 22. März 2003 wurden nach Zählung des INSI 24 im Irak tätige Journalisten von Terroristen oder Freischärlern getötet. Neun wurden demnach Opfer der US-Armee, zwei kamen durch irakische Soldaten ums Leben. Zwei weitere starben bei Schusswechseln zwischen US-Soldaten und Irakern, sechs weitere wurden von Schüssen unbekannter Herkunft tödlich getroffen. Acht starben laut INSI bei Unfällen oder aus gesundheitlichen Gründen.

"Für Nachrichtenmedien ein garstiger Krieg"

"Die Ermordung Baldonis ist unsagbar schrecklich", sagte INSI-Direktor Rodney Pinder. "Der Irak bleibt für die Nachrichtenmedien ein garstiger Krieg." Im Vietnamkrieg seien nach Angaben der Internationalen Journalisten-Föderation 63 Reporter in einem Zeitraum von 21 Jahren getötet worden. Im algerischen Bürgerkrieg kamen nach Zählung des Komitees zum Schutz von Journalisten (CPJ) zwischen 1991 und 1996 genau 58 Berichterstatter ums Leben.

Die Journalistenorganisation "Reporter ohne Grenzen" (RSF/RoG) zeigte sich unterdessen in einer Aussendung erschüttert über den "barbarischen" Tod des italienischen Journalisten Enzo Baldoni. "Wir sind erschüttert über das Vorgehen der Entführer", hieß es in der Mitteilung der internationalen Menschenrechtsorganisation zur Verteidigung der Pressefreiheit vom Freitag. "Wir sprechen der Familie und den Freunden Baldonis unser tiefes Mitgefühl aus und werden alles daran setzen, dieses Verbrechen aufzuklären und die Verantwortlichen vor Gericht zu stellen." (APA/dpa)

Share if you care.