PeopleSoft-Übernahmeschlacht geht in die nächste Runde

6. September 2004, 10:40
posten

Oracle verlängert Angebot erneut

Softwarehersteller Oracle hat sein Übernahmeangebot für den widerstrebenden Konkurrenten PeopleSoft erneut verlängert. Wie das Unternehmen in der Nacht auf heute, Freitag, mitteilte, ist das Angebot nun bis zum 10. September gültig. Mitte Juli dieses Jahres hatte Oracle sein Angebot bis zum heutigen Freitag verlängert. Bisher sind laut Oracle 21,7 Mio. PeopleSoft-Aktien und damit knapp sechs Prozent der ausstehenden Anteile zur Übernahme bereit. Mitte Juli hatte deren Zahl noch 4,7 Millionen betragen.

Über ein Jahr

Die Übernahmeschlacht um PeopleSoft dauert nun schon mehr als ein Jahr. Im Juni 2003 hatte Oracle 5,1 Mrd. Dollar für PeopleSoft geboten, das Angebot aber bereits im Juli vergangenen Jahres auf 7,3 Mrd. Dollar hochgeschraubt. Das Anfang Februar 2004 auf 9,4 Mrd. Dollar angehobene Angebot war im Mai durch das aktuelle Angebot von 7,7 Mrd. Dollar oder 21 Dollar pro Aktie abgelöst und vom PeopleSoft-Vorstand postwendend abgelehnt worden.

Kartellrechtsbehörden beschäftigt

Seit Beginn der Übernahmeschlacht beschäftigen sich Kartellrechtsbehörden in den USA und Europa mit dem Fall. Eine endgültige Entscheidung lässt allerdings noch auf sich warten. Das US-Justizministerium hatte Ende Februar 2004 angekündigt, die feindliche Übernahme wegen wettbewerbsrechtlicher Bedenken verbieten lassen zu lassen. Ein entsprechendes Gerichtsverfahren war im Juni eröffnet worden.(pte)

Share if you care.