Hammerlos für Bremen

17. September 2004, 13:49
27 Postings

Der deutsche Meister trifft auf Valencia, Inter und Anderlecht - ManU und Arsenal mit Losglück - Porto duelliert sich mit Ex-Trainer

Monaco - Ein schnelles Wiedersehen gibt es für Jose Mourinho mit seinem Ex-Klub FC Porto, der unter dem Portugiesen am 26. Mai in Gelsenkirchen die begehrteste Klub-Trophäe gewonnen hat. In der von ÖFB-Präsident Friedrich Stickler am Donnerstag in Monaco vorgenommenen Auslosung für die Fußball-Champions League wurde der Titelverteidiger aus Portugal in der Gruppe H mit Chelsea FC, dem neuen Klub von Mourinho, gelost. Die weiteren Gegner in der am 14./15. September beginnenden Gruppenphase sind Paris St. Germain und ZSKA Moskau.

Schwere Gruppen für die Deutschen

Schwere Gruppen erwischten die drei deutschen Vertreter. Bayern München bekommt es in Gruppe C mit Juventus Turin und Ajax Amsterdam sowie Maccabi Tel Aviv zu tun. Die Bayern geben sich dennoch äußerst zuversichtlich. "Top-Favorit auf den Gruppensieg ist der FC Bayern. Juventus und ich, das ist nichts für Turin. Die Italiener haben schlechte Erinnerung an mich", sagte der neue Bayern-Trainer Felix Magath. Magath spielte auf das Jahr 1983 an, als er im Meistercup-Finale für den von Ernst Happel trainierten Hamburger SV gegen Juve das Siegestor zum 1:0-Triumph geschossen hat.

Der deutsche Meister Werder Bremen bekommt es in Gruppe G mit Valencia, Inter Mailand und dem RSC Anderlecht zu tun, Bayer Leverkusen hat in Gruppe B Real Madrid, AS Roma und Dynamo Kiew als Gegner. "Als ich die Namen sah, habe ich gedacht, super. Wir haben alles versucht dabei zu sein, jetzt müssen wir auch die Gegner annehmen. Wenn wir Angst hätten, müssten wir einen Antrag stellen, dass sie uns wieder raus nehmen", sagte der ehemalige GAK-Trainer und nunmehrige Bayer-Coach Klaus Augenthaler.

Italienisch-spanische Duelle

Die beiden Gruppen bieten so wie die Gruppe F mit Barcelona, AS Milan, Celtic Glasgow und Schachtjor Donezk spanisch-italienische Aufeinandertreffen. Der FC Liverpool, Bezwinger des österreichischen Meisters GAK in der Qualifikation, trifft in Gruppe A auf Deportivo La Coruna, Olympiakos Piräus und AS Monaco, im Mai im Finale dem FC Porto mit 0:3 unterlegen.

Mit Ausnahme von Liverpool dürfen sich die englischen Klubs über eine glückliche Hand von Stickler freuen. Chelsea ist mit Porto in Gruppe H der große Favorit auf den Aufstieg, auch Manchester United (Olympique Lyon, Sparta Prag, Fenerbahce Istanbul) und Meister Arsenal London (Panathinaikos Athen, PSV Eindhoven, Rosenborg Trondheim) sollten den Sprung ins Achtelfinale (22./23. Februar und 8./9. März) schaffen. (APA)

Die Auslosung der Fußball-Champions League am Donnerstag in Monaco ergab folgende Gruppen:

  • Gruppe A: Deportivo La Coruna, Liverpool, AS Monaco, Olympiakos Piräus

  • Gruppe B: Real Madrid, AS Roma, Bayer Leverkusen, Dynamo Kiew

  • Gruppe C: Bayern München, Juventus Turin, Ajax Amsterdam, Maccabi Tel Aviv

  • Gruppe D: Manchester United, Olympique Lyon, Sparta Prag, Fenerbahce Istanbul

  • Gruppe E: Arsenal, Panathinaikos Athen, PSV Eindhoven, Rosenborg Trondheim

  • Gruppe F: FC Barcelona, AC Milan, Celtic Glasgow, Schachtjor Donezk

  • Gruppe G: Valencia, Inter Mailand, RSC Anderlecht, Werder Bremen

  • Gruppe H: FC Porto, Chelsea, Paris St. Germain, ZSKA Moskau

    Spiel-Termine - Gruppenphase: 14./15. und 28./29. September, 19./20. Oktober, 2./3. und 23./24. November, 7.(8. Dezember. Achtelfinale (k.o.-Phase): 22./23. Februar, 8./9. März Viertelfinale: 5./6. und 12./13. April Halbfinale: 26./27. April und 3./4. Mai Finale: 25. Mai in Istanbul

    • Bild nicht mehr verfügbar
    • Bild nicht mehr verfügbar
    Share if you care.