Softwareriese will verstärkt von Open Source profitieren

3. September 2004, 14:13
14 Postings

Entwickler-Tools wie etwa Windows Installer XML (WiX) und der Windows Template Library (WTL) als erster Schritt

Der Softwarekonzern Microsoft will verstärkt vom Open-Source-Prinzip profitieren; vor allem Entwickler-Tools sollen dadurch Verbesserungen erfahren.

Microsoft Software als Open Source

Microsoft hat mit dem Windows Installer XML (WiX) und der Windows Template Library (WTL) bereits begonnen, Software als Open Source zu entwickeln. In seinem Blog kündigte Josh Ledgard, Programm Manager in Microsofts Visual Studio Community Team, verstärkte Bemühungen und weitere Bestrebungen von Seiten Microsoft an, das Open-Source-Prinzip stärker zu nutzen.

Bessere Zusammenarbeit

Ein wichtiger Faktor des Open-Source-Prinzips ist die starke Zusammenarbeit unter den Entwicklern. Nach eigene Angaben arbeitet Ledgard derzeit daran, eine stärkere Zusammenarbeit Microsofts mit Entwicklern auf Basis von Open Source zu ermöglichen. Microsoft-Entwicklern soll es so ermöglicht werden, Erweiterungen für die von ihnen entwickelten Systeme und Plattformen zusammen mit Kunden in einer wesentlich offeneren und transparenten Art und Weise zu entwickeln und zu erarbeiten.

Engere Beziehung

Aus Sicht von Ledgard sorgt die Arbeit mit Kunden an echtem Quelltext für "eine engere Beziehung als die Beantwortung von Fragen in den Newsgroups". Die engere Zusammenarbeit würde nicht nur einen besseren Einblick und mehr Verständnis für die Art und Weise, wie Kunden mit Quelltexten arbeiten bringen, sondern auch aufzeigen wo die Schwachstellen in der eigenen Software existieren. In seinem Blog geht Ledgard noch weiter; seiner Meinung nach war der Weg von Microsoft bislang der falsche. Das Nichtbeachten oder Missachten der Open-Source-Community war aus seiner Sicht nicht gut. "Ein Schritt aufeinander zu, würde beiden Seiten helfen", so Ledgard.(red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.