Kräuter fordert sofortigen Rücktritt von Bartenstein

27. September 2004, 20:27
17 Postings

SPÖ-Rechnungshofsprecher: Gegengeschäfte ein politischer Betrug

Wien - SPÖ-Rechnungshofsprecher Günther Kräuter hat den sofortigen Rücktritt von Wirtschaftsminister Martin Bartenstein (V) gefordert. Kräuter warf Bartenstein im Zusammenhang mit den Gegengeschäften für den Eurofighter-Kauf "politischen Betrug" und "politische Lüge" vor.

Kräuter in einer Aussendung Dienstag abend: "Dieser Minister ist ab sofort untragbar. Bartenstein hat am vergangenen Mittwoch die heimischen Medien und die österreichische Bevölkerung öffentlich in einer beispiellosen Täuschungsaktion belogen und betrogen. Ein Großteil der von Bartenstein präsentierten so genannten Gegengeschäfte steht entweder in keinem Zusammenhang mit dem Kauf der Eurofighter, oder ist überhaupt unter Missbrauch von Firmen frei erfunden".

In der "Zeit im Bild" hatte es zuvor geheißen, bei einigen Unternehmen, die auf einer von Bartenstein veröffentlichten Liste über Gegengeschäfte angeführt werden, sei Skepsis erkennbar geworden. So wüssten einige Firmen gar nicht, wie man auf die Liste gekommen sei. Man habe keine Gegengeschäfte abgeschlossen. (APA)

Share if you care.