Chipbereich bei Swatch im Aufwind

1. September 2004, 10:42
posten

Umsatz legt um zehn Prozent zu - EBIT plus 30 Prozent

Swatch, der weltgrösste Uhrenproduzent, befindet sich in seinem Elektronik-Bereich weiterhin im Aufwind. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, konnte das operative Ergebnis (EBIT) im Elektronik-Bereich in den vergangenen sechs Monaten um satte 30 Prozent auf 39 Millionen Franken (25,3 Millionen Euro) gesteigert werden. Das EBITDA legte ebenfalls zu und zwar um 23,5 Prozent auf 63 Millionen Franken (41 Millionen Euro).

Wachstum

Beim Umsatz konnte der Elektronik-Bereich des Uhrenproduzenten um zehn Prozent auf 274 Millionen Euro zulegen. Als Grund für die gute Entwicklung nannte das Unternehmen die "bedeutend stärkere Nachfrage nach Nischenprodukten mit sehr geringem Stromverbrauch sowie nach miniaturisierten Produkten". Laut Swatch kann dank der anziehenden Nachfrage und einem leicht geringeren Preisdruck von einem nachhaltigen Aufschwung ausgegangen werden. Auch im Bereich der Oszillatoren habe eine deutliche Erholung des Marktes im Uhren- und Telekommunikationssektor stattgefunden.

Nachfrage

Eine Abflachung der Nachfrage sei vorderhand nicht zu spüren, teilte Swatch mit. Zum Unternehmensbereich Elektronische Systeme der Swatch Group gehören unter anderem der Chiphersteller EM Microelectronic sowie Micro Crystal, ein Produzent von Quartz-Kristallen für elektronische Anwendungen. Insgesamt hat die Swatch Group im Halbjahr den Umsatz um 8,6 Prozent auf fast zwei Milliarden Franken (1,3 Milliarden Euro) gesteigert. Der Nettogewinn legte dabei um 16,7 Prozent auf 217 Millionen Franken (141 Millionen Euro) zu. (pte)

Share if you care.