Auch Tirol verhängt Aufnahmestopp für Flüchtlinge

7. September 2004, 13:35
5 Postings

Van Staa: Aufnahme nur noch in bereits zugesagten Quartieren - "Aber danach ist Schluss"

Innsbruck - Gegen die Aufnahme weiterer Asylwerber hat sich der Tiroler Landeshauptmann Herwig van Staa (V) am Freitag ausgesprochen. Die Vorgehensweise des Bundes, immer wieder neue Zahlen vorzulegen, sei für Tirol nicht akzeptabel, deshalb werde ein Aufnahmestopp veranlasst, hieß es in einer Aussendung. Derzeit beherbergt Tirol nur 1.187 Flüchtlinge, obwohl es laut Vereinbarung mit dem Bund 1.840 sein müssten. Tirol ist damit negativer Spitzenreiter.

Tirol habe in den letzten Monaten "größte Anstrengungen unternommen", um die dem Land zugeteilten Asylwerber unterzubringen. Von Mai bis August seien 552 Menschen zusätzlich aufgenommen worden. "In den bereits zugesagten Quartieren, die derzeit adaptiert werden, werden noch Asylwerber aufgenommen, aber danach ist Schluss", erklärte der Landeshauptmann.

Van Staa forderte neuerlich, dass straffällige Asylwerber sofort abgeschoben werden müssten. Die ständig ansteigenden Kriminalitätsdelikte in Tirol und in der Landeshauptstadt würden die Bevölkerung verunsichern. "Es ist unsere Aufgabe den Schutz der einheimischen Bevölkerung zu gewährleisten und gleichzeitig jenen Asylwerbern, die sich aus gerechtfertigten Gründen hier aufhalten, Schutz und Hilfe zu geben", sagte Van Staa. Jene, die mit kriminellen Absichten kämen, würden das Gastrecht missbrauchen und sollten dieses in der Folge auch verlieren. (APA)

Share if you care.