Treibstoff in Österreich relativ günstig

1. September 2004, 13:28
1 Posting

EU-Erhebung: Wegen geringer Besteuerung trotz hohem Ausgangspreis billiger als in den meisten der 15 alten EU-Staaten - Tanktourismus nach Österreich boomt

Brüssel - Österreichs Autofahrer zahlen weiter an der Zapfsäule weniger für ihren Treibstoff als Lenker in den meisten der 15 alten EU-Staaten. Verhältnismäßig niedrige Steuern und Abgaben machen das möglich, obwohl der Nettopreis ohne staatliche Belastung in Österreich über dem EU-Duchschnitt liegt. Die Erhebung der EU zeigt, dass sich Superbenzin und Diesel (ohne Steuern) im EU-Schnitt in den vergangenen 12 Monaten von rund 30 Cent pro Liter auf 36 Cent pro Liter um etwa 20 Prozent verteuert hat.

Nach Preiserhebung der EU kostete am Montag Eurosuper an Österreichs Tankstellen 0,982 Euro/Liter, im EU-Schnitt hingegen 1,136 Euro. Am heutigen Donnerstag lag der Österreich-Preis laut ÖAMTC bei 1,069 Euro. Günstiger konnte man heute in Bulgarien, Schweiz, Tschechien, auf den Kanarischen Inseln, Spanien, Griechenland, Ungarn, Kroatien, Luxemburg, Litauen, Lettland, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Slowenien und die Ukraine tanken.

Spitzenwerte in Holland

Besonders günstig füllen Russen ihren Tank auf - sie zahlen 0,321 Euro für Eurosuper. 1,321 Euro müssen hingegen die Holländer berappen, was europäischer Spitzenwert ist. Mit 1,230 Euro pro Liter Eurosuper haben auch die Deutschen Grund zum Stöhnen. Mit 0,897 tanken von unseren Nachbarn die Slowenen am Donnertag am günstigsten.

Diesel kostete im EU-Schnitt am Montag 0,932 Euro. Ohne Steuern lag der Dieselpreis in Österreich bei 0,379 Euro/Liter, im EU-Schnitt hingegen bei 0,367 Euro/Liter. Am Donnerstag kostete Diesel in Belgien, Bulgarien, Tschechien, Kanarischen Inseln, Spanien, Estland, Finnland, Griechenland, Luxemburg, Litauen, Lettland, Portugal, Polen, Rumänien, Russland, Serbien-Montenegro, Slowenien und der Ukraine weniger als in der Alpenrepublik.

Diesel kostet heute in Österreich 0,836 Euro. Mit 1,031 mussten die Dänen heute besonders tief in die Tasche greifen. Die Deutschen verlangen am Donnerstag 0,950 Euro je Liter Diesel, die Slowenen hingegen nur 0,779 Euro. In Russland hingegen müssen nur 0,249 Euro pro Liter Diesel ausgelegt werden.

Tanktourismus boomt

Die günstigen heimischen Preise führen dazu, dass der Tanktourismus nach Österreich boomt. In den vergangenen drei Jahren wurden demnach 1,2 bis 1,4 Mio. Tonnen Diesel und 400.000 Tonnen Benzin von Ausländern hier zu Lande getankt, so das Wirtschaftsministerium auf APA-Anfrage. In diesen Zahlen ist auch der Transit eingerechnet. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Infografik:
    Treibstoffpreise im Vergleich

Share if you care.