US-Investor kauft Tiscali Österreich

8. September 2004, 14:05
posten

Nextra Besitzer Jordan Industries bezahlt 12 Millionen Euro - Chef Haacker scheidet aus Geschäftsführung aus

Wien - Der italienische Internet-Konzern Tiscali hat seine Österreich-Tochter endgültig verkauft. Käufer ist der US-Investor Jordan Industries, dessen Tochterunternehmen Air Call bereits 2003 den österreichischen Internetanbieter Nextra übernommen hatte. Für die Übernahme zahlt Jordan Industries 12 Mio. Euro, teilte Tiscali am Montagabend mit. Die Aktie des italienischen Konzerns hat heute, Montag, um fast 6 Prozent zugelegt.

Fusion mit Nextra bis Jahresende

Im Geschäftskunden-Bereich gelten die Italiener als drittstärkster Internet-Anbieter in Österreich. Bis Jahresende soll das Unternehmen mit Nextra fusioniert werden. Damit überholt Nextra nach eigenen Angaben sogar die bisherige Nummer zwei im heimischen Internet, die UTA.

Hintergrund für den Verkauf von Tiscali Österreich sind die Sparpläne der Konzernmutter. Demnach will Tiscali Unternehmensteile im Ausmaß von 250 Mio. Euro verkaufen. Neben Österreich stehen in den nächsten Monaten auch die Tiscali-Beteiligungen in der Schweiz, in Spanien, Schweden, Norwegen, Dänemark, Südafrika und Tschechien zur Disposition.

Alle haben mitgeboten

Tiscali Österreich hat im ersten Halbjahr 2003 einen beträchtlichen Cash Flow erzielt und galt daher als eines der ersten Verkaufsobjekte. Für das Unternehmens sollen sämtliche namhafte Konkurrenten Interesse angemeldet haben, unter anderem der größte heimische Anbieter A-Online (Telekom Austria), die Nummer zwei UTA, sowie eTel und Inode.

Für die meisten Tiscali-Kunden ist der Verkauf an Nextra nicht der erste Provider-Wechsel. Tiscali selbst ist in Österreich in den vergangenen Jahren vor allem durch Zukäufe gewachsen. In seinem größten Deal hatte Tiscali Österreich im Vorjahr rund 15.000 Kunden der EUnet (ehemals: KPNQuest) übernommen, davor hatte das Unternehmen unter anderem bereits Planetone, Liberty Surf, surfEU, Line One, Nacamar/World Online, Merlin und Vianet geschluckt.

Chef von Tiscali Österreich war bisher der frühere A-Online-Geschäftsführer Dieter Haacker. Mit dem Verkauf ist Haacker aus der Unternehmensführung von Tiscali ausgeschieden. Zukünftige Pläne wollte er am Montagabend noch nicht kommentieren. (APA)

Share if you care.