Chronologie: Der "pastorale Supergau"

10. September 2004, 18:45
3 Postings

Von der Leiche eines St. Pöltner Seminaristen bis zur Schließung des St.Pöltener Priesterseminars durch den Apostolischen Visitator Klaus Küng

St. Pölten - Der "pastorale Supergau", wie der Wiener Pastoraltheologe Paul Zulehner die derzeitige Situation in der Diözese St. Pölten beschreibt, hat eine fast einjährige Vorgeschichte. Letzter Höhepunkt war die sofortige Schließung des örtlichen Priesterseminars. Eine Chronologie:

30.10.03 Der Seminarist S. wird tot in der Alten Donau gefunden. Die kriminalistische Analyse: Tod durch Ertrinken. Fremdverschulden nicht ausgeschlossen.

10.11.03 Der EDV-Techniker des Seminars entdeckt am Gemeinschafts-PC pornografisches Material und informiert Regens Ulrich Küchl.

27.11.03 29 Alumnen fordern Küchl schriftlich auf, den Fall "Missbrauch im Internet" dringend zu klären.

28.11.03 Regens Küchl leitet eine Selbstanzeige des Seminars über den Verdacht auf Zugriffe auf Kinderpornografie-Seiten an die Staatsanwaltschaft weiter. Bischof Kurt Krenn informiert die Sicherheitsdirektion NÖ. Der Computer wird beschlagnahmt.

19.03.04 Tausende pornografische Bilder werden am Computer gefunden. Die Polizei St. Pölten nimmt die Ermittlungen auf.

24.06.04 Hausdurchsuchung im Seminar. Privatcomputer werden beschlagnahmt.

03.07.04 Ein Ex-Seminarist bezichtigt den Regens der Homosexualität.

05.07.04 Küchl tritt als Regens zurück.

11.07.04 "profil" veröffentlicht Fotos, wo sich u.a. der Subregens in einem innigen Kuss mit einem Mann befindet. Subregens Wolfgang Rothe tritt zurück. Bischof Krenn spricht von "Buben-Dummheiten".

12.07.04 Bischof Egon Kapellari fordert, "den Sumpf schleunigst trockenzulegen".

16.07.04 Polizei übergibt der Staatsanwaltschaft den Erhebungs-Bericht.

19.07.04 Die Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen einen Seminaristen aus Polen wegen Besitz von Kinderpornos.

20.07.04 Papst Johannes Paul II. ernennt den Feldkircher Bischof Klaus Küng zum Apostolischen Visitator der Diözese St.Pölten. Krenn darf wichtige Entscheidungen nur mehr in Absprache mit Küng treffen.

21.07.04 Küng beginnt die Visitation.

22.07.04 Die österreichischen Bischöfe kommen in Mariazell zu einem informellen Krisentreffen zusammen. Eine Rücktrittsaufforderung an Krenn wird nicht ausgesprochen.

28.07.04 Krenn darf auf Wunsch des Papstes und des Visitators Küng keine Interviews mehr geben. Zuvor hatte sich Krenn mehrmals zu Wort gemeldet und betont, dass die Sexaffäre "keine Riesengeschichte" sei.

12.08.04 Küng gibt bekannt, dass das St. Pöltener Priesterseminar "mit sofortiger Wirkung geschlossen" wird. Ein "völliger Neuanfang" sei notwendig".

13.08.04 In St. Pölten findet der Prozess gegen jenen 27-jährigen polnischen Seminaristen statt, der kinderpornografisches Material aus dem Internet heruntergeladen haben soll. (APA)

Share if you care.