Reisepässe bei den Bezirksämtern

23. Februar 2005, 16:18
posten
Wien - Seit 1. Februar 2003 ist dafür nicht mehr die Polizei zuständig: Neuer Ansprechpartner sind die Magistratischen Bezirksämter. Auch das Fundwesen geht ab diesem Zeitpunkt in die Kompetenz der Gemeinde über.

"Notpässe"

Änderungen gibt es auch bei den so genannten "Notpässen": Wer mitten in der Nacht ein neues Reisedokument braucht, muss sich nun an die Rathauswache, und nicht mehr an das Kommissariat Deutschmeisterplatz wenden. Am Flughafen ist dafür weiterhin die Bundespolizeidirektion Schwechat zuständig.

Dienststunden

Zu den normalen Dienststunden - Montag bis Freitag von 8 bis 15.30 Uhr, am Donnerstag bis 17.30 Uhr - können sich die Wiener an ein beliebiges der 19 Bezirksämter wenden. Längere Öffnungszeiten gibt es in den beiden "Front Offices" im 15. und 16. Bezirk: Sie haben Montag bis Mittwoch von 8 bis 16.30, am Donnerstag von 8 bis 18 Uhr und am Freitag von 8 bis 15.30 geöffnet.

Ausstellung in 20 Minuten

Die Ausstellung der Pässe soll nach Angaben der zuständigen Stadträtin Renate Brauner nur 20 Minuten in Anspruch nehmen. Länger dauert es bei den Personalausweisen, die zentral - im Scheckkartenformat - von "Austria Card" hergestellt werden. Sie werden nach rund drei Wochen per Post zugestellt.

Fundgegenstände

Für Fundgegenstände werden bei allen Bezirksämtern Boxen aufgestellt, in die Alltagsfunde eingeworfen werden können. Wertvollere Gegenstände sollten persönlich abgegeben werden. Neu ist auch das zentrale Pass- und Fundservice, das im ehemaligen Charlotte Bühler-Kinderheim (18., Bastiengasse 36-38) untergebracht ist. (APA)

Telefon-Hotline:
(01) 2775599

Link

Wien.at: Alles rund um das Passservice

Share if you care.