Abbau der Bankfilialen setzt sich fort

8. September 2004, 13:44
posten

Aber im europäischen Vergleich ist Österreich noch immer mit Zweigstellen überversorgt

Wien - Im ersten Halbjahr 2004 setzte sich der Trend der letzten Jahre zur Reduktion der Bankfilialen in Österreich fort. Die Zahl der Bankstellen sank um 43 auf 5254. Damit entfallen rund 1500 Einwohner auf eine Bankstelle, teilte die Österreichische Nationalbank am Montag mit.

Den größten Rückgang gab es in Wien und Niederösterreich, dort wurden 22 beziehungsweise 14 Filialen aufgelöst. Im Burgenland schlossen sechs Filialen, in Tirol und Kärnten jeweils vier, in der Steiermark drei, in Oberösterreich und Vorarlberg zwei und in Salzburg nur eine. Insgesamt gab es 58 Schließungen und 15 Neugründungen.

Besonders bei der Erste Bank wurden im ersten Halbjahr viele Filialen geschlossen, erläuterte Friedrich Berger, der bei der OeNB die Statistiken erstellt. Außerdem wirkten sich die Fusion innerhalb der Raiffeisenlandesbanken und die Konzessionszurücklegungen der Gefinag Holding und der Golden Star Bank auf den Abbau aus. Neu gegründet wurden die Hypo Alpe-Adria-Bank International, die CPB Immobilien Kapitalanlage und die ONE Bank.

Die eindeutig höchste Bankstellendichte gibt es im Burgenland, wo auf eine Bankstelle nur knapp unter 1100 Einwohner entfallen. Im Vergleich: In Wien gibt es eine Bankstelle für etwa 2400 Einwohner.

Trotz des kontinuierlichen Rückganges der Anzahl der Bankstellen in Österreich ist dies jedoch international gesehen noch immer ein überdurchschnittlicher Wert. So beläuft sich die Bankstellendichte in Deutschland und der Schweiz auf ungefähr 2100 beziehungsweise 2600 Einwohner je Bankstelle.

"Österreich ist gut, wenn nicht überversorgt mit Banken", erklärte Berger. Der Abbau des für die Banken teuren Filialnetzes gehe aber nur schleppend voran, so der Experte. Ende 1992 gab es die meisten Filialen, seither sei die Zahl trotz der Konsolidierung im Sektor nur um etwa 500 gesunken. (DER STANDARD Printausgabe 10.08.2004, naha)

Share if you care.