Mutmaßlicher Terrorist "immer noch wortkarg"

31. Juli 2004, 21:16
16 Postings

Geheimdienste: In Pakistan gefasster Ahmed Khalfan Ghailani äußert sich nicht zum Aufenthaltsort von Osama bin Laden

Islamabad - Die Festnahme Ghailanis und weiterer 13 Verdächtiger wurde in der Nacht auf Freitag von den pakistanischen Behörden bekannt gegeben. Vor der Festnahme hatten sich sich Sicherheitskräfte und Verdächtige eine 14-stündige Schießerei in Gujarat, 175 Kilometer südöstlich von Islamabad geliefert.

"Er ist immer noch wortkarg", hieß es am Freitag in den Geheimdienstkreisen. Die Ermittler überprüften einen Computer und mehrere Disketten, die sie bei der Ergreifung Ghailanis und 13 weiterer Verdächtiger und Familienangehöriger am Wochenende sicher gestellt hätten.

Anschläge forderten 224 Todesopfer

Ghailani ist vermutlich das ranghöchste Al-Kaida-Mitglied, das seit der Festnahme von Khalid Sheik Mohammed im März 2003 in Pakistan gefasst wurde. Die USA machen ihn für die Anschläge auf die amerikanischen Botschaften in Nairobi und im tansanischen Dar-es-Salaam 1998 verantwortlich, bei denen 224 Menschen umkamen.

Ghailanis Fahrer habe die Sicherheitskräfte zu seinem Versteck geführt, hieß es in den Geheimdienstkreisen. Mit dem Al-Kaida-Spitzenmann seien seine usbekische Frau und zwei Südafrikaner festgenommen worden. Unter anderem hätten sich in dem Haus drei Frauen und fünf Kinder aufgehalten. Ghailani habe zwei weitere ausländische Kameraden in sein Versteck gebracht, die zunächst in einem Hotel gewohnt hätten. Dort seien ihnen aber die Sicherheitskräfte auf den Fersen gewesen. Derzeit fahnden die Ermittler nach dem Pakistani, der das Haus gemietet habe.

Ein Auslieferungsersuchen der USA liege den pakistanischen Behörden noch nicht vor, sagte Innenminister Faisal Saleh Hayat. Die USA haben eine Belohnung von fünf Millionen Dollar auf Ghailani ausgesetzt. Zunächst hatte das FBI auf seiner "Liste der meistgesuchten Terroristen" sogar 25 Millionen Dollar geboten. (Reuters, red/DER STANDARD, Printausgabe, 31.7.2004)

  • Ahmed Khalfan Ghailani soll für Anschläge auf US-Botschaften verantwortlich sein
    foto: fbi

    Ahmed Khalfan Ghailani soll für Anschläge auf US-Botschaften verantwortlich sein

Share if you care.