Madrider Anschläge: Erneut Verdächtiger festgenommen

30. Juli 2004, 20:02
posten

Ex-Außenministerin Palacio rechtfertigt sich vor parlamentarischen Untersuchungsausschuss

Madrid - Im Zuge der Ermittlungen zu den Anschlägen in Madrid ist ein weiterer Verdächtiger festgenommen worden. Der Mann sei am Mittwochabend im Madrider Arbeitervorort Carabanchel gefasst worden, teilte das Innenministetrium am Donnerstag mit. Er habe Kontakt zu jenen Mittätern gehabt, die den Sprengstoff besorgten. Den Angaben zufolge trug der Festgenommene einen gefälschten portugiesischen Personalausweis bei sich. Vermutlich sei er aber Marokkaner. 19 Verdächtige, die meisten von ihnen Marokkaner, sitzen derzeit in Untersuchungshaft.

Zeugenaussage von Palacio

Unterdessen sagte die frühere spanische Außenministerin Ana Palacio in der Nacht zum Donnerstag vor dem parlamentarischen Untersuchungsausschuss zu den Anschlägen aus. Sie rechtfertigte sich dafür, zunächst die Untergrundorganisation ETA für die Attentate verantwortlich gemacht zu haben. So hatte die UNO bereits kurz nach den Anschlägen auf Bitten Spaniens in einer Resolution die ETA verurteilt. Palacio verteidigte auch das Telegramm, in dem sie alle spanischen Botschaften dazu aufrief, die ETA-These aufrecht zu erhalten.

Der parlamentarische Ausschuss soll untersuchen, ob die Regierung des damaligen Ministerpräsidenten Jose Maria Aznar aus wahltaktischen Gründen den Verdacht auf die ETA gelenkt hatte. Unmittelbar vor der Parlamentswahl am 14. März hätte ein islamistischer Anschlag der spanischen Regierung schaden können, da sie sich am Irak-Krieg beteiligte und damit gegen den Willen der Bevölkerungsmehrheit handelte. Bei vier fast zeitgleichen Anschlägen in Madrid und Vororten hatten Islamisten am 11. März 191 Menschen getötet und 1900 verletzt worden. Einen Tag später gingen Millionen Spanier gegen den Terrorismus auf die Straße und forderten die Regierung auf, die Wahrheit zu sagen. Die Parlamentswahl gewannen die Sozialisten. (APA)

Share if you care.