Nowotny/Gartmayer doppelt motiviert

30. Juli 2004, 13:42
posten

Mit erbrachter Olympia-Qualifikation und dem Publikum im Rücken soll ein gutes Resultat eingebaggert werden

Klagenfurt - Das SV-Sokol-Paar Robert Nowotny und Peter Gartmayer ist in seiner sechsten gemeinsamen Beach-Volleyball-Saison beim World-Tour-Turnier in Klagenfurt erstmals als Österreichs Nummer eins in Aktion. Druck lassen sich die Weltranglisten-17. dadurch aber nicht auferlegen, vielmehr holen sie sich aus der geschafften Olympia-Qualifikation zusätzliche Motivation. Mit dieser und dem Publikum im Rücken wollen sie am Wörthersee ihr bisher bestes Ergebnis schaffen, bis dato reichte es zu nicht mehr als Rang 17.

Zu Saison-Beginn deutete nicht viel auf die guten Ergebnisse von Nowotny/Gartmayer hin. Gartmayer war Mitte März nach dem Quali-Out in Salvador in Folge einer knappen Dreisatz-Niederlage gegen unorthodox spielende Kasachen gar in einer "Pfeif-drauf-Stimmung". "Nach diesem Turnier hab' ich die Olympia-Hoffnungen fahren gelassen", erklärt der 26-Jährige. Auch Nowotny rechnete da nicht mehr ganz mit dem Sprung nach Athen, doch nur eine Woche darauf kam in Kapstadt mit einem Wurschtigkeitsgefühl der sensationelle Durchmarsch auf Rang vier.

"Das war enorm wichtig, das Schlüssel-Turnier. Da haben wir gewusst, dass alles möglich ist und wofür wir im Winter gearbeitet haben", erinnert sich Nowotny. Das Aufbautraining hatten sie mit Coach Martin Olejnak absolviert, seine Verpflichtung rettete die sportliche Partnerschaft der beiden nunmehrigen Olympia-Teilnehmer. Vor allem Nowotny hatte nach dem verkorksten zweiten Halbjahr 2003 an eine Trennung von Gartmayer gedacht - bis zum Engagement Olejnaks. "Es ist wichtig, dass er zwischen uns steht", weiß der 30-jährige.

Nach Kapstadt kam allmählich der Fix-Platz in Hauptbewerben und gute Platzierungen wie neunte Ränge in Lianyungang/China und auf Mallorca. Auf der Urlaubsinsel wurde das Olympia-Ticket endgültig gebucht. Ein weiteres Zusammenspiel über diese Saison ist geplant, Nowotny schränkt aber ein: "Ich schau' halt immer, was der alte Berger macht. Hört er auf, wird es auch für mich Zeit." Denn der "Gentleman", so sein Beach-Spitzname, sieht in den jeweiligen Partnern Gartmayer und Clemens Doppler das logische Zukunftsgespann. (APA)

Share if you care.