Entschleunigt das Klimaziel erreichen

29. Juli 2004, 21:06
1 Posting

"Ökostaffel" macht auf Tour von Dreiländereck zu Dreiländereck

Mit einem "fairen" Frühstück im Schul- und Kulturzentrum von Mäder (Bezirk Feldkirch) beginnt am 1. August die Ökostaffel 2004. Rund 7000 Menschen werden drei Wochen lang quer durch Österreich unterwegs sein um über Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu informieren. Verkehrsmittel sind die eigenen Beine, Fahrräder, aber auch umweltfreundliche Öffis. Weil Klimaschutz ein grenzüberschreitendes Anliegen ist, werden auch Abstecher in die acht Nachbarländer gemacht. Veranstalter der Umwelt-Werbetour sind Fairtrade und Klimabündnis Österreich, unterstützt von den 150 österreichischen Klimabündnis-Gemeinden, Landesregierungen, ökologisch orientierten Organisationen und Firmen. Mitmachen - auch nur etappenweise - können alle, denen Ökologie und soziale Gerechtigkeit Anliegen sind. Als "Staffelholz" wird ein Rucksack voll mit Lebensmitteln aus fairem Handel weitergereicht.

"Phantasie und Unterhaltung im Vordergrund"

Start der Staffel ist im Dreiländereck Österreich-Liechtenstein-Schweiz, Ziel ist im italienisch-slowenisch-österreichischen Eck. Obwohl ernste Themen transportiert werden, "stehen Phantasie und Unterhaltung im Vordergrund", sagt die Vorarlberger Organisatorin Gabriele Greußing. "Wichtige Themen, wie Klimaschutz oder entwicklungspolitische Zusammenhänge, müssen nicht immer hoch wissenschaftlich und trocken behandelt werden" bekennt sich die Klimabündnis-Regionalstellenleiterin zu Öko-Fun. Der reicht von Biojausen über Konzerte bis zu Gewinnspielen in öffentlichen Schwimmbädern - gewinnen kann aber nur, wer für das Freizeitvergnügen auf das Auto verzichtet.

Individualverkehr als einer der größten Klimakiller

Denn der motorisierte Individualverkehr ist einer der größten Klimakiller. Zwischen 1990 und 2001 verursachte er ein Plus von 49 Prozent an Treibhausgasemissionen, berichtet das Umweltbundesamt. 2002 wurden rund 6,3 Millionen Tonnen Benzin und Diesel in Automotoren verbrannt, um 63 Prozent mehr als 1990. Die Treibhausgasemissionen lagen um 8,5 Prozent über dem Stand von 1990. Das Kioto-Ziel bedeutet, die Emissionen müssen bis 2010 um 13 Prozent (ausgehend vom Stand 1990) reduziert werden. (jub/DER STANDARD; Printausgabe, 28.7.2004)

Share if you care.