Die idealen Durstlöscher

29. Juli 2004, 21:06
2 Postings

Lauwarmer gewässerter Fruchtsaft statt Bier - "Sturztrunk", Kohlensäure und Eiswürfel meiden

Wer kennt sie nicht, die Vorfreude auf ein kühles Bier nach einer Sommerwanderung oder einer gemütlichen Radtour? Auch das Gefühl, nach einer zweistündigen Joggingtour ein ganzes Schwimmbad austrinken zu wollen, ist gemeinhin bekannt. Doch Vorsicht: Durst ist die spürbare Folge der körperlichen Austrocknung und sollte mit Bedacht gelöscht werden. Experten erklären worauf zu achten ist.

Zunächst einmal sei es wichtig, darauf zu achten, dass der Körper nie austrocknet, erklärte Isabella Wollek vom Institut für medizinische und sportwissenschaftliche Beratung. Genauer gesagt bedeutet das, dass man nicht warten soll bis der Durst kommt, sondern regelmäßig vor allem vor einer sportlichen Betätigung, trinken soll. Stilles Wasser sei hier besonders zu empfehlen. Auch mit zwei Drittel Wasser aufgespritzter Fruchtsaft gilt als ideales Getränk, um Verluste an Flüssigkeit, Energie und Mineralstoffen auszugleichen.

Molkegetränke, Früchtetees ...

Weiters sind verdünnte Molkegetränke sowie Früchtetee, in kleinen Schlücken genossen, zu bevorzugende Durstlöscher. Was zunächst eigenartig klingt, ist aber überaus wirksam: alle Getränke sollten idealerweise warm bzw. lauwarm sein. Denn der Organismus muss die Flüssigkeit zunächst auf Körpertemperatur bringen, wofür er wiederum Energie benötige. Das kann zur schweißtreibenden Angelegenheit werden. Einen großen Bogen sollte man daher - vor allem an heißen Tagen - um Eiswürfel machen. Sie können sogar zu einem Magensturz und damit zu Durchfall führen.

Hypertone Getränke als Durstlöscher nicht geeignet

Als Durstlöscher naturgemäß eher nicht geeignet sind so genannte hypertone Getränke, die eine höhere Konzentration an gelösten Teilchen aufweisen als Blutplasma. Zur Aufnahme dieser Getränke muss der Körper die Konzentration verdünnen, indem ihm kurzfristig Wasser entzogen wird. Zu den hypertonen Getränken zählen zum Beispiel Cola, Limonade, Fruchtsaft, Energy Drinks oder Malzbier. Vor allem auch Sportler, die ihre schweißtreibende Betätigung betreiben, um Gewicht zu reduzieren, sollten diese kalorienhaltigen Getränke meiden.

Bier als Durstlöscher kontraproduktiv

Auch das kühle Bier, beziehungsweise Alkohol überhaupt, wirkt durch seine Harn treibende Eigenschaft als Durstlöscher eher kontraproduktiv, betonte Univ.-Prof. Ibrahim Elmadfa vom Wiener Institut für Ernährungswissenschaften. Ebenso seien kohlensäurehaltige Getränke nicht optimal geeignet, da sie den Magen zu schnell füllen und daher den ersten Durst stillen bevor der Wasserhaushalt ausreichend ausgeglichen ist.

Insgesamt gilt: Durstlöscher sind Geschmackssache. "Es nützt nichts, wenn sich jemand über ein Getränk mit einer optimalen Zusammensetzung hermacht, das ihm allerdings nicht schmeckt und er somit auch wieder zu wenig trinkt", so Wollek. Dem Bedürfnis, nach sportlicher Aktivität ein ganzes Schwimmbad austrinken zu wollen, sollte man allerdings auch nicht nachgeben. Ein solcher "Sturztrunk" überfordere den Körper. (APA)

  • Artikelbild
    foto: apa7dpa/murat
Share if you care.